Sport

Westfalen traf sich in Freudenberg

0915 Meisterschaften
1. Das Treppchen in der Herrenkonkurrenz Springen/Senioren: 1. Hendrik Dowe, 2. Thomas Holz, 3. Mario Maintz.

Wer den Weg ins siegerländische Freudenberg erst gefunden hat, wird Fan der großzügigen Reitanlage des RV Giebelwald hoch oben auf dem Berg, malerisch gelegen und ausgestattet mit zahlreichen Reit- und Springplätzen. Zum sechsten Mal richtete der Verein, der 2015 sein 50-jähriges Bestehen feiert, die Westfälischen Meisterschaften aus. 150 ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz!
Springen Herren: 2015 ist ein richtig gutes Jahr für Hendrik Dowe vom ZRFV Heiden. Erst feierte er Anfang des Jahres den Sieg im Großen Preis von Gahlen, sein erster Sieg bei einem Drei-Sterne-Springen der Klasse S überhaupt, und nun wurde er in Freudenberg noch Westfalenmeister der Springreiter. Die Goldmedaille sicherte ihm seine neunjährige, westfälisch gebrannte Erfolgsstute Con Touch von Con Cento-Capitol I (Z.: J.-P. Sinnack, Bocholt), eine Enkelin von Ludger Beerbaums Olympia-Siegerstute Classic Touch. Rang acht, sechs und fünf in den drei Wertungsprüfungen hatten das Paar zum Titel geführt.
Silber ging an Thomas Holz (RV Greven) mit Adilot, der in der dritten Wertung sein bestes Ergebnis mit Platz zwei erzielt hatte, Bronze gewann Mario Maintz (ZRFV Bösensell) mit Lycando, der in den Wertungen zweimal Platz drei holen konnte.
Springen Damen: Neue Westfalenmeisterin der Springreiterinnen ist Meike Diwald. Die erfolgreiche Springreiterin vom Ländlichen Reitverein Kierspe setzte sich nach drei Wertungsprüfungen in Führung, auch wenn es zuerst Platz 28, dann aber Rang drei und Rang sieben in den Wertungen gelautet hatte.  Mit der elfjährigen, westfälischen Stute Pradosunshine von Prado-Glückstag (Z.: Theodor Feldhaus) holte sie die Goldmedaille vor Pia-Katharina Bostock-Beeking auf Flower Boy. Die Bronzemedaille ging an Vanessa König (RV „St. Hubertus“ Wolbeck) im Sattel von For Me.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 09/2015 von Reiter & Pferde in Westfalen.