Reitsport

Marina Leimkühler ist Westfälische Meisterin

1015 Leimku  hler
Die Sieger und Platzierten der Westfälischen Ponyvielseitigkeitsmeisterschaften. Foto: M. Dickmann

Mitte August fanden auf der Reitanlage Nachtigall in Rhede die Westfälischen Meisterschaften der Ponyvielseitigkeitsreiter statt. Eingebettet war die Meisterschaft, die zuvor immer anlässlich der Westfalen-Woche in Münster-Handorf durchgeführt worden war, in das Turnier des RV Rhede-Krommert. Ausgetragen wurden auch die Kreismeisterschaften der Vielseitigkeit  des Kreisreiterverbands Borken.
Viele helfende Hände hatten sich im Vorfeld des Turniers große Mühe gegeben, um alles herzurichten und vorzubereiten. Das Geländeteam um Klemens Nachtigall und Parcourschef Jacek Krajczok hatte einen fairen und schönen Kurs gebaut. Enttäuschend war einzig die Beteiligung. Waren im vergangenen Jahr noch 23 Reiter angetreten, gab es diesmal nur noch elf Starts.
Marina Leimkühler vom RV Ostbevern sicherte sich mit Sienna den Titel der Westfalenmeisterin. Sie lag nach der Dressur auf Rang zwei und holte sich durch eine souveräne Leistung im Gelände trotz Springfehler noch den Sieg. Die Führende nach Dressur und Springen, Greta Bussacker aus Münster, hatte leider Pech im Gelände und musste somit anderen das Treppchen überlassen.
Die Silbermedaille ging an Antonia Locker vom RV Rhede mit Double-o-seven. Die Bronzemedaille überreichte der Vorsitzende des Pferdesportverbands Westfalen, Rudolph Herzog von Croÿ an Kim Riegelmeier mit Nemo von Top Nantario-Duktus (Z.: Bernhard Bergkeller, Dülmen); wie Marina Leimkühler ist auch sie Mitglied des RV Ostbevern. Für die neue Westfalenmeisterin spendierte der amtierende Deutsche Meister der Vielseitigkeit, Andreas Ostholt, als Sonderehrenpreis eine Trainingsstunde bei ihm zu Hause in Warendorf.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 10/2015 von Reiter & Pferde in Westfalen.