Sport

Viermal Gold, fünfmal Silber, zweimal Bronze

Westfalenstute Cornada und Stefan Engbers flogen zum Sieg. Foto: Dr. T. Becker/Equitaris

Elf Medaillen holten westfälische Pferde bei den Bundeschampionaten 2016. Siebenjährige Pferde: Flying Cornada unschlagbar: Seit 2014 gibt es das Warendorfer Youngster Championat für siebenjährige Springpferde. Zwar ist es nicht als „Bundeschampionat“ tituliert, doch wird es de facto so betrachtet. Voraussetzung für die Teilnahme in Warendorf ist eine vorausgegangene Platzierung in der Klasse S. Ausgetragen wird das Championat über drei Runden mit Springen der Klassen S* und S** mit abschließendem Stechen. Nach rasantem Stechen siegte die Westfalenstute Cornada von Cornado I-Lados aus der Zucht von Eckart Höll in Iserlohn mit Stefan Engbers aus Ahaus im Sattel. Im gesamten Wettbewerb – immerhin vier Runden im Parcours – blieb die quirlige Schimmelstute fehlerfrei. Im Stechen gegen die Uhr zeigte sie dann, wozu sie in der Lage ist und nahm dem zweitplatzierten Mecklenburger Chacoon Blue mit Florian Meyer zu Hartum fast drei Sekunden ab. Auf dem vierten Rang folgte ein weiterer Westfale: Co Pilot von Coronas-Cayetano L (Z.: ZG Buddenbrock, Dorsten) mit Dennis Schlüsselburg. Auch dieses Paar hatte keinen Hindernisfehler, lediglich in der ersten Qualifikation einen Zeitfehler. Platziert wurden auch Grandessa von Godolphin-Cornet Obolensky (Z.: Gestüt Zhaschkow, Ukraine) mit Thomas Mang vom RV Rhede Krommert auf Rang zwölf und Cassijo von Crawford-Grannus (Z.: Winfried Krautwald, Emsdetten) mit Jana Wargers aus Greven auf Rang 13. Insgesamt waren 37 Paare im Finale an den Start gegangen. In der ersten Qualifikation waren es 41 Starter gewesen, zehn von ihnen trugen den Westfalenbrand.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 10/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.