Sport

Reitponys fast unschlagbar

Diamond Touch und Lara Stoll sind die ­Bundeschampions der sechsjährigen ­Dressurponys. Die stolze Züchterin Bianca ­Weidner freute sich mit dem Paar. Foto: G. u. L. Recki

Zu einem Schaulaufen der westfälischen Reitponys wurden die 25. Bundeschampionate vom 29. August bis 2. September in Warendorf. 14 Medaillen gingen an das Westfälische Pferdestammbuch, davon allein fünf in Gold. Die Bilanz der „Großen“ fiel dagegen etwas ernüchternd aus.
Die Bundeschampionate sind entschieden und das Westfälische Pferdestammbuch kann mit dem Ergebnis zufrieden sein: Insgesamt holten Pferde und Reitponys aus dem Zuchtgebiet 19 Medaillen, davon sechs Goldene. Allein bei den Reitponys gab es 14 Medaillen. Außerdem gewann ein westfälisches Pferd die Bronzemedaille im „Warendorfer Championat für siebenjährige Pferde“, in dem sich die besten siebenjährigen Springpferde auf dem Niveau der Klasse S messen. Herausragende Protagonisten aus westfälischer Sicht waren allerdings die Reitponys, die in allen Klassen Medaillen sammelten, insgesamt 14. Allein fünfmal gab es Gold für ein westfälisches Reitpony: bei den dreijährigen Reitponys in beiden Klassen, bei den vierjährigen Reitponystuten und -wallachen, bei den sechsjährigen Dressur­ponys und bei den sechsjährigen Springponys. Hier ging sogar der komplette Medaillensatz nach Westfalen. Etwas ernüchternder war die Ausbeute in den verschiedenen Disziplinen der Reitpferde: Einmal gab es die goldene Medaille, einmal Silber und dreimal Bronze.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 10/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.