Sport

Antonia Locker gewann in Legden

Bo Chiara Gröning und Chessy gewannen ein M-Springen. Foto: R. Klaproth

Wie immer im November trafen sich Deutschlands beste Ponyspringreiter zum Ponymeeting Legden. Den Großen Preis sicherte sich Antonia Locker vom RV Rhede. Weitere Siege in M-Springen gingen an Bo Chiara Gröning und Mona Marie Höwer.
Die Erwartungen des RV Legden wurden beim diesjährigen Pony-Meeting mehr als erfüllt. Teilnehmer aus ganz Deutschland, von der Insel Fehmarn über Hamburg, Bremen, Helmstedt, Berlin, München, aus dem Saarland, Hessen, Brandenburg, Rheinland, Rheinland-Pfalz und Österreich zählten zu den Gästen. Rund 100 Helfer sorgten für den reibungslosen Ablauf des Turniers.
Auch das Richterteam, bestehend aus  August Exeler, Heiner Messing, Jutta Voskort, Catrin Wingender und Simone Teeuwen stellten dem RV Legden eine Vorbildfunktion in Sachen Ponyreitsport aus. Parcourchef Günther Dieks  und sein Assistent Werner Hölscher hatten an allen Tagen faire, wenn auch nicht immer leichte Parcours in die Halle gebaut. Günther Dieks wurde für nunmehr 30 Jahre und Werner ­Hölscher für 20 Jahre Parcoursbau in Legden besonders geehrt.
Wie immer mit ergreifenden Worten durch Hallensprecherin Inge Lücke aus dem Ponysport verabschiedet wurden 21 Ponyreiter aus Deutschland. Aus dem Kreis Borken Pia Alfert, RV Ahaus-Ammeln, Nina Sparwel, RV Südlohn-Oeding, Antonia Locker RV Rhede und aus Legden Sandra Nieland und Antonia Avrademidis.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 12/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.