Sport

Emilio und Clooney sind top

Emilio und Isabell Werth siegten in der Weltcup-Kür von Lyon.

Die beiden Westfalen Emilio und Clooney sicherten sich bei der Weltcupetappe in Lyon jeweils
den Sieg – der eine im Viereck, der andere im Parcours.

Das französische Lyon bot für die Spring- und die Dressurreiter der Westeuropaliga die Möglichkeit, Punkte für das Weltcup-Finale zu sammeln. Die Wertungsprüfungen in beiden Disziplinen wurden von Westfalen gewonnen. Im Parcours siegte der Schweizer Martin Fuchs mit seinem Erfolgspferd Clooney von Cornet Obolensky-Ferragamo (Z.: Bernd Richter, Ladbergen).
Nach seinem WM-Erfolg in Tryon durfte Clooney einen Monat pausieren und war in Verona und Lyon erstmals wieder am Start. „Clooney ist so ein hartes Pferd, er kämpft immer. Am Anfang musste ich mich sehr anstrengen, weil er seinen eigenen Kopf hat und sehr stark ist. Mit der Zeit rauften wir uns aber immer besser zusammen und jetzt können wir zusammen alles erreichen“, so Martin Fuchs begeistert über seinen Ausnahmewestfalen. In einer weiteren 1,60 m-Springprüfung ging Christian Ahlmann aus Marl auf Colorit als Vierter auf die Ehrenrunde und verwies den Borkener Marcus Ehning mit Firth of Lorne auf den sechsten Rang.
Fünfter im Großen Preis des Fünf-Sterne-Springturniers wurde der im rheinischen Wachtberg ansässige Schwede Henrik von Eckermann auf Toveks Mary Lou von Montendro I-Portland L (Z.: Hubert Nienhaus, Gronau-Epe) und der Franzose Fabrice Dumartin ritt Cannavaro von Con Cento-Quidam de Revel (Z.: Julius-Peter Sinnack, Bocholt) in einer Rahmenprüfung auf Rang drei.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 12/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.