Sport

Dressur-Erfolge in Oldenburg

Oldenburg
Zweite im Spezial, Dritte im Grand Prix: Carola Koppelmann und Westfale Deveraux B. Foto: Dr. T. Becker/Equitaris

Beim internationalen Turnier in Oldenburg waren besonders westfälische Dressurpaare hocherfolgreich. Aber auch westfälische Springreiter verbuchten Siege und gute Platzierungen.
Oldenburg war Schauplatz eines internationalen Vier-Sterne-Dressur- und eines Zwei-Sterne-Springturniers. Zweitplatziert im Grand Prix Spezial war das drittplatzierte Paar im Grand Prix, Carola Koppelmann aus Warendorf und Deveraux B von Dimension-Rivellino xx (Z.: Christian Becks, Senden). Der vierte Rang im Spezial ging an die Paderbornerin Fabienne Lütkemeier auf Sole Mio von Show Star-Lamoureux II (Z.: Ferdinand Borkenfeld, Olfen) vor der westfälisch-japanischen Kombination Fabriano von Florestan I-Angelo xx (Z.: Michael Schönleitner, Thalgau/Österreich) und Masanao Takahashi, die auf Rang acht folgten.
Den Sieg in einer nationalen Intermédiaire II für Nachwuchsreiter sicherte sich Sarah Runge aus Wuppertal auf Fürst Kaspar von Fürst Piccolo-Attraktiv (Z.: Dr. Klaus von Menges, Mülheim) vor Petra Middelberg vom RV Lienen auf Barclay sowie der Albachtenerin Sophie Holkenbrink und Rock Forever NRW von Rockwell-Landstreicher (Z.: ZG Maria u. Heinz Könemann, Gronau).

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 1/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.