Sportnews

Bilderbuchpferd Revolution ist Weltmeister

Der Millionen-Hengst Revolution ist Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde. (Foto: S. Lafrentz)

 Er hat es geschafft: Nach dem fulminanten Auftakt in der Qualifikation hat der westfälische Hengst Revolution von Rocky Lee-Rouletto (Yasmin Yanik, Essen) sich souverän einen Titel  gesichert. Bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde im niederländischen Ermelo holte er die Siegerschärpe in der Altersklasse der Fünfjährigen. Unter dem Sattel seines dänischen Mitbesitzers Andreas Helgstrand erhielt der elegante Braune für Galopp und Perspektive die 10, im Trab eine 9,8. Mit einer 9.0 im Schritt und einer 9,3 in der Durchlässigkeit ließ Revolution keinen Zweifel an seiner Qualität aufkommen. Mit den Noten ist er nahe am Bilderbuchpferd.
Der neue Champion der Sechsjährigen ist D'Avie, ein Hannoveraner von Don Juan de Hus, der nach seiner Körung zunächst zwei Jahre lang auf dem Peterhof im Saarland stationiert war, bevor er ganz an seinen Mitbesitzer Andreas Helgstrand verkauft wurde. Der Hengst war Sechster im Finale 2017. Er wurde erneut von dem Spanier Severo Jurado Lopez, Bereiter im Stall des Dänen Andreas Helgstrand, geritten. Für den Galopp erhielt der Hengst die Note 10.
Im Finale der Siebenjährigen führte kein Weg vorbei an dem KWPN-Hengst Glamourdale von Lord Leatherdale, der von der Britin Charlotte Fry vorgestellt wurde.

Sechs von neun möglichen Medaillen, je zweimal Gold, Silber und Bronze - da hatte Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, allen Grund zufrieden zu sein: "Das war eine Spitzenausbeute unserer deutschen Zuchtverbände", bilanzierte er.

Alle Ergebnisse hier:

Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Sportnews"

mehr