Sportnews

DM Zweispänner: Zweimal Silber, einmal Bronze für Westfalen und Sieg in der Länderwertung

Christof Weihe aus Minden holte bei den Ponyzweispännern die Silbermedaille. Foto: K. Bremberger

 Beim baden-württembergischen RV Zeiskam wurden im Juni die Deutschen Meisterschaften der Zweispännerfahrer ausgetragen. Den Titel bei den Zweispänner Pferden holte Anna Sandmann aus Lähden. Theoretisch hätte sie mit ihrem zweiten Gespann noch die Silbermedaille gewonnen, da aber nur eine Medaille pro Teilnehmer vergeben wird, stand Dennis Schneiders aus Minden als Vizemeister auf dem Treppchen. Max Berlage aus Schaag errang die Bronzemedaille.

Steffen Brauchle aus Lauchheim fuhr nach 2016 und 2018 seinen dritten Deutschen Meistertitel mit dem Pony-Zweispänner ein. Auf den Silberrang fuhr Christof Weihe aus Minden, der mit seinem zweiten Gespann auch noch den dritten Platz belegte. Weil auch hier jeder Fahrer nur einen Platz auf dem Siegerpodest einnehmen kann, wurde Tim Schäferhoff aus Westbevern mit der Bronzemedaille belohnt, seine erste Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft.

Traditionell findet bei der Deutschen Mesiterschaft auch eine Länderwertung statt, dabei fließen die zwei besten Ergebnisse von drei benannten Fahrern in die Wertung ein. Für Westfalen waren dies Tim Schäferhoff, Dieter Baackmann aus Emsdetten und Tobias Fiefhaus, die den Länderpokal nach Westfalen holten. An zweiter Stelle rangierten die Fahrer aus Baden Württemberg vor den hessischen Fahrern.

Auch die Vierspännerfahrer waren an Pfingsten in Zeiskam unterwegs, sowohl mit Ponys wie auch mit Pferden. In der Kombinierten Prüfung holte Dirk Gerkens aus Paderborn rang drei.


Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Sportnews"

mehr