Sportnews

Großer Preis von Münster geht nach Belgien

Der Belgier Andres Vereecke (23) gewann mit Igor van de Wittemoere den Großen Preis von Münster. (Foto: Thomas Hartwig)

 Der 23-jährige Belgier Andres Vereecke hat am Sonntagnachmittag den Großen Preis von Münster anlässlich des K+K-Cup in der Halle Münsterland gewonnen. Gesattelt hatte er Igor van de Wittemoere. Der 12 Jahre alte belgische Wallach stammt ab von Cooper van de Heffinck-Orlando und gehört Andres' Vater Koen Vereecke. Bereits am Vorabend hatte der belgische Reiter, der erstmals überhaupt in Deutschland am Start war, mit dem gleichen Pferd das Championat von Münster, die zweite Qualifikation zum Großen Preis gewonnen. Das bedeutete für den "jungen Wilden" nicht nur schöne Geldpreise, sondern auch den Gewinn von zwei funkelnagelneuen Autos. Im Großen Preis folgte ihm sein Landsmann Gilles Thomas (21 Jahre) mit der zehnjährigen Holsteiner Stute Calleryama von Casall auf Platz zwei. Die beiden Belgier lagen mit ihren fehlerfreien Ritten nur eine knappe Sekunde auseinander. Lokalmatador Philipp Schulze Topphoff (RV Roxel) lieferte ebenfalls einen fehlerfreien Ritt im Stechen und sicherte sich mit knapp zwei Sekunden Abstand Platz drei. Schulze Topphoff hatte die Westfalenstute Concordess NRW gesattelt; die Zehnjährige stammt ab von Congress-Acobat II und gehört seinem Vater Bernd. Hendrik Dowe vom RV Heiden folgte mit dem KWPN-Wallach Fabregas von Padinus auf Platz vier. Nur zwölf der insgesamt 50 Starter waren ins Stechen gekommen, sechs von ihnen blieben in dieser entscheidenden Runde fehlerfrei.

 

 

Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Sportnews"

mehr