Sportnews

Prag: Martin Fuchs und Clooney Dritte, Marcus Ehning und Cornado NRW Vierte im Großen Preis

Bestes deutsches Paar in Prag: Marcus Ehning und der Landbeschäler Cornado NRW. (Foto: S. Lafrentz)

 Das hoch dotierte Jahresfinale der Global Champions Tour und der Mannschaftsserie Global Champions League wurde zum zweiten Mal in der tschechischen Hauptstadt Prag ausgetragen. Im Großen Preis, der Einzelentscheidung, triumphierte der Brite Maher mit Explosion. Marcus Ehning aus Borken als bester deutscher Reiter platzierte sich mit dem westfälischen Hengst Cornado NRW von Cornet Obolensky-Acobat (Z.: Antonius Schulze-Averdiek, Rosendahl) an vierter Stelle.

Für den mit 1,25 Millionen Euro dotierten Großen Preis hatten sich alle Sieger (bzw. Nachrücker) der 18 Global Champions Tour-Etappen qualifiziert, unter ihnen auch die vier Deutschen Marcus Ehning, Daniel Deußer (Rijmenam/Belgien), Christian Ahlmann (Marl) und Ludger Beerbaum (Riesenbeck).

Bis auf Beerbaum qualifizierten sich die deutschen Paare für den zweiten Umlau. In der entscheidenden Runde beeindruckten Marcus Ehning und der nordrhein-westfälische Landbeschäler Cornado NRW mit einer stilistisch feinen und fehlerfreien Runde. Der Hengst, Ende September noch Zweiter im Großen Preis von New York, wirkt mit seinen 16 Jahren überaus frisch und fit. Der vierte Platz des Paares wurde mit 125 000 Euro belohnt. Dritter wurde der Schweizer Martin Fuchs mit dem westfälischen Wallach Clooney von Cornet Obolensky-Ferragamo (Z.: Bernd Richter, Ladbergen).

Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Sportnews"

mehr