Sportnews

WEG Tryon: Gold für deutsche Dressurreiter - Bella Rose mit Tagessieg

Die deutschen Dressurreiter gewannen in Tryon Teamgold. (Foto: S. Lafrentz)

 Tränen der Freude liefen Isabell Werth schon bei der abschließenden Grußaufstellung übers Gesicht – nach ihrer bilderbuchreifen Runde mit Bella Rose im Team-Grand Prix war klar, dass dem deutschen Team Gold nicht mehr zu nehmen ist.

Somit wurde für die Rheinbergerin ein Traum wahr. Mit der Westfälin Bella Rose von Belissimo M-Cacir AA (Z.: ZG Strunk, Bochum) legte sie eine bilderbuchreife Runde hin – 84,829 %. Höhepunkte waren vor allem die Piaffen, für die die Richter mehrmals die 10 zückten. Auch glänzte Bella Rose durch ihre Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit, stets in einer stabilen Anlehnung. Das ist nicht nur das beste Ergebnis des gesamten Starterfeldes, sondern auch die Goldmedaille für das Team. „Das war sehr bewegend, eine Sternstunde, ich hab es sehr genossen. Bella Rose war super fokussiert, sie wollte nichts falsch machen. Das heute war die richtige Antwort auf die Frage ‚Warum Bella Rose und kein anderes Pferd?‘", erklärte Isabell Werth. Und auch Bundestrainerin Monica Theodorescu war begeistert: „Das war zum Genießen. Dieses Team und diese Aufstellung, es hat einfach alles funktioniert. Ich liebe es, wenn ein Plan aufgeht."

Deutschland gewinnt Gold mit 242,950 Punkten vor den USA (233,229 Punkten) und Großbritannien (229,628 Punkte). Jessica von Bredow-Werndl mit TSF Dalera BB (76,677 %) und Dorothee Schneider mit Sammy Davis jr. (75,062 %) hatten am Mittwoch in der ersten Hälfte des Grand Prix gut vorgelegt. Sönke Rothenberger und Isabell Werth konnten dann gestern den Traum von der Titelverteidigung im Teamwettbewerb wahr machen. Rothenberger und Cosmo bauten zunächst mit 81,444 % die deutsche Führung aus, Isabell Werth und Bella Rose machte dann die Sache klar.

Heute geht es mit den Einzelentscheidungen im Grand Prix Spezial weiter.

Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Sportnews"

mehr