Sport

Altena ist Westfalenmeister

Platz zwei bei den Gruppen gab es für den RV Oelde. Fotos: S. Müller

Die Mannschaft Altena I ist neuer Westfalenmeister im Gruppenvoltigieren. Nathalie Döhnert gewann die Einzel-wertung bei den Westfälischen Meisterschaften in Herford.
Die Mannschaft Altena I (Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels/ Pferd: Cairo) hat am 1. Juli die Westfälische Meisterschaft im Gruppenvoltigieren gewonnen. Mit einer Endnote von 6,975 setzte sich das ostwestfälische Team bei den 50. Westfälischen Meisterschaften, die diesmal vom RV „von Lützow“ Herford ausgetragen wurden, an die Spitze. Ganz knapp dahinter gewann die Mannschaft vom RV Oelde (Longenführerin Alexandra Reckordt, Pferd: Philai, Note: 6,745) die Silbermedaille. Über Bronze freuten sich die Voltigierer vom RFV Wehdem-Oppendorf I (Longenführerin Antje Döhnert, Pferd: Emil, Note: 6,683). In der Einzelwertung wurde Nathalie Döhnert (Longenführerin Antje Döhnert, Pferd: Hendrixx, Note: 7,666) vom RFV Wehdem-Oppendorf Westfalenmeisterin vor Caroline Reckordt (Longenführerin Alexandra Reckord, Pferd: Philai, Note: 7,222) vom RV Oelde. Bronze ging an Eileen Siekmeier (Longenführerin Antje Döhnert, Pferd: Hendrixx, Note: 7,148) vom RFV Wehdem-Oppendorf.
Rainer Hilbt aus Münster, Sprecher des Disziplinbeirats Voltigieren des Pferdesportverbands Westfalen, zeigte sich begeistert von dem guten Sport, der vor allem im Einzelvoltigieren geboten wurde. „Das Niveau war sehr hoch, und es gab nicht einen einzigen Sturz im Technikprogramm“, freute sich der Experte. Einziger Wermutstropfen: Die Starterzahlen in der Einzelwertung waren stark zurückgegangen, vor allem bei den Herren. Von den neun möglichen Startplätzen für die Westfalen bei den Deutschen Meisterschaften werden deshalb nur sechs vergeben.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 08/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.