Sport

Drewells letztes Turnier

Jannis Drewell wurde bei seinem letzten Turnier in Verden feierlich aus dem aktiven Sport verabschiedet. Foto: Daniel Kaiser

Bereits zum fünften Mal ging es Ende September in der Niedersachsenhalle in Verden um die Meistertitel im Einzel-, Doppel- und Gruppenvoltigieren. Für Westfalen endete die Deutsche Meisterschaft mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Denn zum einen errang Top-Voltigierer Jannis Drewell von der PSV Steinhagen-Brockhagen-Hollen) in Verden eine Bronzemedaille. Für viele überraschend, verabschiedete sich Jannis bei der Veranstaltung zum anderen aber aus dem Voltigiersport.

 Der 30-Jährige, der eine schwierige Saison mit für ihn doch enttäuschenden Ergebnissen bei der WM und in Aachen hinter sich hat, kam in Verden zum Glück wieder vollständig in Harmonie mit seinem zwölfjährigen Oldenburger Qualimero OLD, longiert von seiner Mutter und Longenführerin Simone Drewell. Der Europameister der Heim-EM von Aachen 2015 gewann sowohl die erste Kür als auch den ersten Umlauf und kam total auf 8,719 Punkte – das bedeutete Bronze bei seiner letzten Meisterschaft.

In der Königsdisziplin bei den Teams turnte das westfälische Team knapp an der Bronzemedaille vorbei. Trotzdem: Die Mannschaft RV Altena I mit Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels und dem Pferd Cairo hatte glänzende Leistungen gezeigt (7,202) und sich im Feld der deutschen Topathleten behauptet. So erging es auch dem westfälischen Doppelteam Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes vom RV Altena. Beim Pas de Deux kamen die beiden auf Rang vier. Zum Team gehörten Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels und das Pferd Caram OE.

Bei den Damen war Nathalie Döhnert beste Westfälin. Die Voltigiererin  vom RFV Wehdem-Oppendorf wurde Sechste. Sie hatte auf Hendrikx an der Longe von Antje Döhnert voltigiert. Jolina Ossenberg-Engels (RV Altena) wurde mit Equido Sir PQH (LF: Claudia Döller-Ossenberg-Engels) Achte in der Gesamtwertung. Chiara Plate vom RV Handorf-Sudmühle belegte in der Meisterschaftswertung mit Voltigierpferd Adrenalin A und Kerstin Bock an der Longe den 13. Platz.

Wenn Sie mehr über Voltigieren in der aktuellen Ausgabe der "Reiter & Pferde in Westfalen" lesen möchten, können Sie hier ein Einzelheft bestellen: