Zucht

Extragold und Classico‘s Champion sind Sieger

Der Weihegold-Enkel Extragold von Escolar ist Siegerhengst Dressur. Foto: Reckimedia

Am 22. November ging der erste Teil der westfälischen Hauptkörung in Münster zu Ende. 53 dressurbetonte Hengste waren vorgestellt worden, 35  von ihnen wurden gekört. 14 Hengste erhielten eine Prämie, acht gingen auf dem Endring. „Einen Jahrgang mit einer Qualitätsdichte in der Spitze wie diese gab es schon lange nicht mehr“, resümierte Zuchtleiter Thomas Münch.

Er war zusammen mit seinen Kollegen Theo Lohmann (Sendenhorst), Michael Settertobulte (Hövelhof), Heinrich Plaas-Beisemann (Fröndenberg) und Gerd Könemann (Rhede) für die Körentscheidungen verantwortlich. Zum Prozedere gehörten die Vorstellung auf der Dreiecksbahn, die Präsentation an der Longe und das Freilaufen mit Schrittrunde.

Der Dressur-Siegerhengst 2021 stammt ab von Escolar NRW-Apache-Don Schufro und trägt den Namen Extragold. Die Mutter dieses Hengsts ist die Staatsprämienstute Aweih – Tochter von Isabell Werths Weltcupsiegerin und Olympiastute Weihegold. Extragold stammt aus der Zucht und steht im Besitz von Bettina Hinnemann aus Voerde. In Voerde wird er auch auf Station gehen – der Hengst war nicht verkäuflich.
Bereits am ersten Körtag hatte er sich auf dem Dreieck überragend präsentiert. An der Longe überzeugte der Hengst stets durch seine Losgelassenheit bei bester Arbeitseinstellung, wie die Kommission befand. „Abdruck, Schulterfreiheit und Typausprägung des Hengstes lassen keine Wünsche offen“, war das Fazit von Zuchtleiter Thomas Münch.

Die Endringhengste
Die sieben weiteren Endringhengste blieben aufgrund ihrer gleichmäßig hohen Qualität unrangiert. Der statiöse Hannoveraner von Vitalis-Fidertanz-Sandro Hit (Z.+A.: ZG Werth, Moers) wurde in der Auktion zum Spitzenpreis von 940 000 € an die Helgstrand Dressage nach Dänemark verkauft. Der 1,75 m große, braune Strahlemann beeindruckte schon auf der Dreiecksbahn mit Kraft, Abdruck, Schulterfreiheit und Takt. Vielleicht hätte es für ganz vorne gereicht, wäre er an der Longe nicht etwas abgelenkt gewesen, wie Thomas Münch anmerkte. Aus der Familie des Hengsts stammen mehrere in S-Dressuren und S-Springen erfolgreiche Pferde.

Auf der Station Schult in Hünxe bleibt der auf den Namen Escaneno getaufte Hannoveraner von Escamillo-Veneno-Ravallo aus der Zucht und dem Besitz von Stationschef Tobias Schult. Die Großmutter Reine Freude ist Mutter des gerade in Verden zum Hengst des Jahres gekürten Fidertanz, der 2004 NRW-Siegerhengst war und sich mittlerweile als Dressurpferdemacher der Extraklasse etabliert hat. Die Kommission bescheinigte dem 1,68 m großen, braunen Jüngling Typ, Habitus und Bewegungsgüte bester Qualität.

Mit einem Zuschlagspreis von 410 000 € setzte sich der 1,71 m große braune Endringhengst von Franklin-Rock Forever-Florestan I (Z.: Hendrik Schulte-Märter, Soest; A.: Blue Moon Sporthorses, Kissenbrück) an Platz zwei des Preisgefüges des diesjährigen Hengstmarkts in Münster. Auch dieser Hengst geht, wie zudem der braun-­isabellfarbene Sohn des Quaside MD-Captain Fire (Z.: Sascha Hahn, Bramsche, A.: IB Berger und Gestüt Allerhop, Sulzbach) (150 000 €), an die Helgstrand Dressage in Dänemark.

Der Endringhengst entspringt einem Stutenstamm, der seit langem bei der Familie Schulte-Märter in Soest gepflegt wird. Mutter Reykjavik legte seinerzeit ihre Leistungsprüfung mit der Endnote 8,97 ab. Sie hat drei hocherfolgreiche Halbgeschwister: den gekörten und prämierten KK Segantini von Silbermond und die beiden Vollschwestern Estelle und Etienne von Escolar, die jeweils beide in ihrem Jahrgang Reservesiegerin der Eliteschau waren. Zudem gibt es einige international erfolgreiche Dressur- und Springpferde in der Verwandtschaft. Überzeugend in allen drei Präsentationen sei der Hengst gewesen. Dabei demonstrierte er Balance, Kadenz und ein super Interieur, das ihn zu jedem Zeitpunkt den Überblick behalten ließ, lobte die Kommission.

Der Endring-Westfale Be my Dancer von Benicio-Vivaldi-Ferragamo (Z.: ZG Kellerwessel, Köln, A.: FK Sporthorses, Westerkappeln) war unverkäuflich und wird zukünftig auf der Station Beckmann in Wettringen beheimatet sein. Der schon sehr maskuline 1,71 m große Dunkelfuchs beeindruckte mit Ausdruck, Balance und Habitus. Zum Stutenstamm gehören diverse Sportpferde der Klasse S, gekörte Hengste, Prämienstuten und Auktionspferde. Unter anderem stammen das ehemalige Auktionspferd Bel Amour von Benetton Dream, das mit Yara Reichert S-Erfolge im Viereck feiert, und das Grand Prix-Pferd Santa Maria von San Remo aus der Familie.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Ausgabe Januar 2022. Hier geht's zur Heftbestellung.