Zucht

Stuten- und Fohlenschauen 2021

Hengst von Komplett-A new Star I NRW (Z.: ZG Biederbeck), Schau Delbrück. (Foto: A. Jandke)

Eine weitere durch die Auswirkungen der Coronapandemie geprägte Stutenschausaison neigt sich dem Ende zu. Auch wenn mit dem Handorfer Kleinpferdetag (24. Juli), den Handorfer Haflingertagen (11. bis 12. September) sowie den im August stattfindenden Stutenschauen noch einige wichtige Termine anstehen, wagen wir schon jetzt einen Rückblick.
Besonderer Dank gilt den engagierten ehrenamtlichen Mitgliedern, die sich in den Kreisen für die Organisation und Durchführung der Stutenschauen eingesetzt haben und in diesem Jahr durch die Umsetzung der Hygienekonzepte noch mehr Aufwand als in „normalen“ Jahren hatten.
Dank rechtzeitig zur Stutenschausaison kreisübergreifend sinkender Inzidenzzahlen konnten die 30 Schautermine wie geplant und mit Zuschauern stattfinden.

Jedes Pferd zählt!
Die Zahl der vorgestellten Pferde wurde im Vergleich zum Vorjahr gesteigert, sodass fast 1 200 Fohlen und Stuten begutachtet wurden. Während die Anmeldezahlen bei den ersten Terminen noch verhalten waren, konnten zum Ende der Saison gute Starterfelder verzeichnet werden.
Jedes gezeigte Fohlen und jede Stute sind zur Beurteilung der Nachzuchten, vor allem der ersten Jahrgänge, für das Westfälische Pferdestammbuch und die Rassevertreter der Kommissionen wichtig. Anders als im Vorjahr konnte 2021 die Vorstellung der Fohlen auf gemeinsamen Schrittringen sowie eine Kommentierung, Rangierung und Prämierung vorgenommen werden. Einige Kreise haben durch die Vergabe von Ehrenpreisen hier ein sehr attraktives Angebot für die Züchter geschaffen.Neu im Bereich der Reitpferde war die Wiedereinführung der Goldprämie für herausragende Fohlen.

Sie möchten den gesamten Artikel aus Reiter & Pferde in Westfalen lesen oder/und die Zeitschrift abonnieren? Dann geht es im unten stehenden Link zur Bestellung:

https://www.reiter-und-pferde.de/abo-und-anzeigen/abo-probelesen/