Zucht

Topnoten für Elsa und Fabio

Nicht zu schlagen war bei den Stuten Elsa von Elton John mit der Note 8,65. Foto: A. González

Gut besetzt war die Feldprüfung für die Kaltblutrassen am 15. Oktober im NRW Landgestüt in Warendorf. Im Klassement der Hengste starteten vier dreijährige und ein vierjähriger Hengst der Rasse Rheinisch-Deutsches Kaltblut. Bei den Stuten waren insgesamt elf Kandidatinnen am Start. Sie waren zwischen drei und sechs Jahren alt und gehörten zu den Rassen Rheinisch-Deutsches Kaltblut (9), Schwarzwälder Kaltblut (4) und Freiberger (1).

Geprüft wurden die Zug- und Fahreigenschaften sowie der Charakter, mit den Kriterien Verhalten und Umgänglichkeit beim Anspannen, Arbeitswilligkeit, Nervenstärke und Rückemanier. Beim Fahren und Ziehen wurden die Grundgangarten Schritt und Trab  und beim Fahren zudem die Fahreigenschaften durch einen Fremdfahrer geprüft. Zu absolvieren waren eine Fahraufgabe, ein Parcours, der mit einer Schwachholzstange zu bewältigen war, sowie eine 1 000 m lange Strecke mit einem Zugwiderstand von 20 % des jeweiligen Körpergewichts des betreffenden Pferds. Am Ende stand eine Note für das Interieur, das Fahren und das Ziehen zu Buche. Aus diesen drei Noten wurde dann die gewichtete Endnote gebildet.

Im Feld der Hengste hatte der dreijährige westfälisch registrierte Fabio von Franzl-Helmut die Nase vorn. Er stammt aus der Zucht von Peter und Kathrin Breuer aus Euskirchen und gehört dem NRW Landgestüt. Fabio, der 2020 in Krumke gekört und anschließend in Westfalen anerkannt wurde, beendete seine Prüfung mit der Note 8,53.

Ebenfalls dreijährig ist der Prüfungszweite Fantus von Franco-Fritz (Z.: Theo Nijssen, Niederlande). Fantus war Siegerhengst der NRW-Körung 2020. Auch er ist im Besitz des NRW Landgestüts. 8,19 lautete seine gewichtete Endnote.

Mit der Note 8,15 landete der dreijährige Harry Potter von Hopper-Hurrican (Z.+B.: ZG Biegel, Harsewinkel) auf Rang drei. Der Rappschimmel ist bisher noch nicht gekört. Alexander Biegel möchte ihn zur NRW Kaltblutkörung in Wickrath vorstellen, die am 13. November angesetzt ist.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der neuen Ausgabe von "Reiter & Pferde in Westfalen".

Hier geht's zur Heftbestellung