Höchst erfolgreiche Stutenfamilien pflegen die Familie Cording aus Wagenfeld und Bernd Richter aus Ladbergen. Der Stamm geht auf die Hannoveraner Stute Emsbirke von Ester zurück.  mehr

Escolar, Florenciano, Don Nobless, Vitalis und Sir Heinrich stellten die teuersten Pferde der 54. Elite-Auktion in Münster.  mehr

In Münster-Handorf trafen sich Haflingerfreunde aus ganz Deutschland zur FN-Bundesstutenschau. Die „Westfalen“ körten zudem ihre Junghengste und beriefen die diesjährigen Eliteschausiegerinnen.  mehr

Zucht

Der Traum vom 100 000 €-Fohlen

Bei der Westfälischen Fohlenauktion kamen 135 Youngster unter den Hammer. Spitzenfohlen war ein Sir Heinrich-Sohn. Er brachte den Traumpreis von 100 000 €. Aber auch in der Breite konnten die Züchter zufrieden sein, denn besonders die Nachfrage nach Dressurfohlen war groß.

44 Reitpony- und Kleinpferdestuten waren zur 50. Westfälischen Eliteschau der kleinen Rassen eingeladen worden. Der Golden Challenge H-Tochter Golden Princess wurde die Ehre zuteil, ­Reitpony-Siegerstute dieser Jubiläumsschau zu werden.  mehr

Einige Stuten weniger als in den Vorjahren traten zur Eliteschau in Münster-Handorf an. Die Auswahl war allerdings hochwertig. Kaum eine Stute, die nicht einen sportbewährten Stamm vorweisen konnte. Fast alle Stuten hatten zudem in ihrer Leistungsprüfung überzeugt.  mehr

Der Landesentscheid der Westfälischen Jungzüchter lockte rund 50 Jungzüchter aus acht Kreisen nach Münster-Handorf.  mehr

34 Goldmedaillenfohlen, elf Siegerfohlen, neun zur Eliteschau ausgewählte Stuten und eine Siegerstutenfamilie war die Bilanz des 1. Handorfer Kleinpferdetags, der viel Publikum anzog.  mehr

Mit der 1975 geborenen Stute Melodie konnte sich Paul Karlheim aus Emsdetten einen hochinteressanten Ponystutenstamm heranziehen.   mehr

Im Angebot der 13. Westfälischen Sommer-Auktion waren 33 Reitpferde. Das höchste Gebot erhielt mit 57 000 € der Sir Fidergold-Sohn Stravinski. Er wurde in die USA verkauft.  mehr

Wie werden Merkmale vererbt, die nicht nur von einem Gen verantwortet werden? Welche Rolle spielen Umwelteinflüsse? Was können genomische Analysen leisten?   mehr

Eine interessante Stutenfamilie pflegt Winfried Albers aus Neuenkirchen. Der erfolgreiche Stamm geht auf die Stute Follow Me von Frühlingstraum I zurück.  mehr

Das geplante, neue Islandpferdestadion auf dem Außengelände des Westfälischen Pferdezentrums war das Gesprächsthema der Handorfer Islandpferdetage. Außerdem gibt es acht neue gekörte Hengste.  mehr

Für 50 000 € wurde in Brakel anlässlich der „Sudheimer Outdoors“ ein Hengst von Cornet Obolensky-
Sandro Boy versteigert. Damit ist es das teuerste Springpferdefohlen, das jemals über das Westfälische Pferdestammbuch verkauft wurde.  mehr

Die Nachfahren der Halbblutstute Petra feiern Erfolge im Parcours und im Dressurviereck. Sie sind in allen großen Landespferdezuchten zu Hause.  mehr

Matthias Granzow hat am 27. März als Stall- und Veranstaltungsmanager des Westfälischen Pferdezentrums in Münster-Handorf seine Tätigkeit aufgenommen.  mehr

Zahlreiche neue Projekte hat das Westfälische Pferdestammbuch auf den Weg gebracht, neue Ziele definiert. So bleibt der drittgrößte deutsche Zuchtverband zukunftsfähig. Prima Finanzen und gelungene Investitionen sorgten zudem für Hochstimmung bei der Delegiertenversammlung Mitte April in Münster.  mehr

Die 53. Westfälische Elite-Auktion brachte mit gut 1,1 Millionen € Umsatz ein Ergebnis auf Vorjahresniveau. 38 Reitpferde und 18 Fohlen wurden verkauft.  mehr

Bei der Sattelkörung in Münster erhielten zwei von zehn vorgestellten Hengsten ein positives Urteil. Gute Reitpferde wurden bei der fünften vom Westfälischen Pferdestammbuch durchgeführten Sattelkörung am 29. und 30. März gezeigt.  mehr

Die Familie Bockholt in Steinfurt pflegt in ihrem Zuchtbetrieb seit Jahrzehnten zwei hoch erfolgreiche Reitponystämme: Einer davon ist die Familie der Fuchsstute Normandie.  mehr

Mit dem neuen Angebot „WestfalenOnline“ erhalten Züchter direkt und interaktiv Zugriff auf die Zuchtdatenbank des Westfälischen Pferdestammbuchs.   mehr

Die Familie der Leistungsstute Aparte feierte jüngst große Erfolge. Und das, obwohl ihre Nachkommen sich rar gemacht haben. Nun wird der Stamm in Westfalen wieder verstärkt gepflegt. Bei Familie Classen in Viersen erblickte 1980 das Apart-Stutfohlen Aparte das Licht der Welt. Die Stute sollte später bedeutenden Einfluss für die Zuchtstätte erlangen.  mehr

Im Januar trafen sich die Züchter aller Rassen zu ihren jährlichen Versammlungen im Westfälischen Pferdezentrum. Die Kaltblutfreunde tagten in Warendorf.  mehr

Die Reform der Hengstleistungsprüfungen wollte eines erreichen: Kein Hengst sollte mehr ungeprüft in den Zuchteinsatz gehen. Doch die Realität sieht anders aus: Auch ungeprüfte Hengste, die noch nicht in das Hengstbuch I eingetragen sind, werden angeboten und von Züchtern vielfach genutzt.  mehr

Sportpferdelieferant in Hannover, Vererber mit Thronfolger-Qualitäten in Westfalen und Zweige in Bayern, Hessen und Oldenburg – der Stamm der Pilgerelfe hat überall seine Spuren hinterlassen.  mehr

Einen auffallend guten Saisonauftakt feierte das Pferdestammbuch mit der ersten Vermarktungsveranstaltung 2017. Der Umsatz für die 39 Auktionskandidaten beträgt 720 500 €, alle Pferde wechselten den Besitzer.  mehr

Welche Pferde erzielten im vergangenen Turnierjahr die höchsten Gewinnsummen? Nach Abschluss eines Turnierjahrs können die gewinnsummenreichsten westfälischen Turnierpferde der verschiedenen Disziplinen ermittelt werden.  mehr

Die Hengstlinien, die die westfälischen Reitpferde maßgeblich beeinflussen, standen in der Dezember-Ausgabe von R&P im Fokus. Ebenso sportorientiert durchgezüchtet sind die westfälischen Reitponys und feiern entsprechende Erfolge auf Turnieren. Die Väter und Mutterväter gehen oft auf Linienbegründer zurück, die vor vielen Jahrzehnten geboren wurden.  mehr

Am 23. November ging die Westfälische Hauptkörung 2016 zu Ende. Da hatte die Fachwelt ein Lot Springhengste gesehen, wie es das nicht alle Tage gibt. Im modernen Typus des agilen Sportlers standen beinahe alle Youngster. Dazu gab es exzellentes Springen.  mehr

Erfolgreich wie kaum eine zweite ist die Familie der 1975 geborenen Meran-Tochter Mona.
Heute pflegen den Stamm hauptsächlich die Zuchtstätten Tenkleve in Vreden, Schurf in Bedburg
und Tüpker in Westerkappeln.

  mehr

Mitte Oktober traten die Kaltblüter in Warendorf zur Feldprüfung an. Die Leistungen in der Spitzengruppe bei Hengsten und Stuten waren in diesem Jahr besonders gut. Körungssieger Lindor siegte mit 8,64, bei den Stuten hatte Fanny mit 8,53 die Nase vorn.  mehr

Welche Väter haben Westfalens erfolgreichste Pferde im Sport? Die Rankings der World Breeding Federation for Sporthorses (WBFSH) geben stets wegweisende Einblicke, was die Vererbungsleistung von Hengsten und die Erfolge eines Stutbuchs angeht.  mehr

Wer machte 2016 das Rennen in der Rangierung der World Breeding Federation for Sport Horses? Alljährlich im November werden die Weltranglisten bekannt gegeben: Das Westfälische Pferdestammbuch liegt aktuell auf den Plätzen vier in der Dressur, auf sieben in der Vielseitigkeit und auf Platz zehn im Springen.  mehr

Der Stamm der niederländischen Stute Onila ist in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderer. Kaum ein Stutenstamm wird seine Nachfahren in so vielen Ländern der Welt wiederfinden wie dieser. Dabei ist es wahrlich Schicksal, dass es diese Nachkommen überhaupt gibt.   mehr

In Münster wurden die Siegerstuten und -hengste der Haflingerrassen gekürt. Das Westfälische Pferdezentrum in Münster war am 17. und 18. September Gastgeber der Handorfer Haflingertage.  mehr

Im Spätsommer wurden zwei 14-tägige Veranlagungstests in Schlieckau bzw. Adelheidsdorf durchgeführt.
Wie haben die westfälischen und in Westfalen aufgestellten Junghengste sich dabei geschlagen?  mehr

Vier der 41 verkauften Reitpferde wurden für sechsstellige Preise verkauft: Teuerstes Pferd war eine Stute von For Romance I-Sandro Hit für 200 000 €. Mit dem zweitbesten Durchschnittspreis seit der Einführung des Euro schloss Anfang Oktober die 52. Westfälische Elite-Auktion im Pferdezentrum in Münster-Handorf.  mehr

Die rheinische Stute Pergola von Pergamos/T. ist Begründerin eines leistungsstarken Stammes, der in verschiedenen Zuchtgebieten Verbreitung fand. Prominentester Vertreter ist derzeit der Westfale Sir Radjah unter der spanischen Championatsreiterin Beatriz Ferrer-Salat.  mehr

Bei der Bundesschau in Ostbevern konnten westfälische Welsh-Ponys zahlreiche Erfolge verbuchen. Ihre 40. Bundesschau konnte die Interessengemeinschaft Welsh Mitte August beim RV Ostbevern feiern. Neben der Zuchtschau gab es Welsh im Sport in den verschiedensten Wettbewerben zu sehen.

  mehr

Kaltblutzucht auf höchstem Niveau betreiben die Zuchtstätten Nöker-Schulte in Finnentrop und Meyer zu Hücker in Detmold. Mutter dieses Erfolgs ist in beiden Fällen die Stute Pauline von Piaster. Der Ursprung des so erfolgreichen Kaltblutstamms der 1988 geborenen Pauline liegt in den neuen Bundesländern.  mehr

Eine tiefrote Siegerstute gab es bei den Reitponys – Deep Red ist der Name der Dimension AT-Tochter. Die Siegerstute Springen stammt ab von Vivaldi. Zwei Siegerinnen gab es bei den Shetland und Deutschen Partbred Shetlands.  mehr

Zucht

Feine Damen

Der Endring mit acht ­­dressur- und fünf springbetont gezogenen Dreijährigen zeigte modernste Reitpferdestuten mit allen Vorzügen für den Zuchteinsatz. Bei den Dressurstuten dominierte das Blut des Belissimo M den Endring, bei den Springstuten stellte NRW-Landbeschäler A la Carte NRW erneut die Siegerstute.  mehr

Züchter können bereits die Linearprofile ihrer 2016 vorgestellten Stuten und Fohlen anfordern. Der Umstieg des Westfälischen Pferdestammbuchs auf die Methode der linearen Beschreibung in der Pferdebeurteilung wirft seitens der Züchter durchaus Fragen auf.  mehr

Die Datenerfassung für die zentrale Gesundheitsdatenbank für Pferde soll nun starten. Kathrin F. Stock, Vereinigte Informationssysteme Tierhaltung, erklärt Zielsetzung und Vorgehensweise.   mehr

Der Stutenstamm der Hotessa gehört zu den leistungsstärksten und züchterisch wertvollsten, die im westfälischen Zuchtgebiet zu Hause sind. Heute wird die Familie der 1965 geborenen Hirschfängertochter in den Zuchtstätten Laumann in Greven, Cramer in Coesfeld und Sprehe in Benstrup gepflegt.  mehr

Es dauert zwar noch einige Zeit, doch die genomische Selektion wird auch die Pferdezucht revolutionieren – denn sie wird wesentlich genauere Vorhersagen der Eigenschaften von Nachkommen erlauben, als es heute möglich ist.   mehr

Das Westfälische Pferdestammbuch vergibt eine neue Prämie für Warmblüter und Deutsche Reitponys in Westfalen. Sie ist oberhalb der Staatsprämie angesiedelt und legt den Fokus auf Gesundheit und Sportleistung der Stutenfamilie.
Die Prämierungstitel „Staatsprämienstute“ und „Verbandsprämienstute“ erhalten eine Erweiterung – mit dem Ziel der Bildung eines sogenannten „Nukleuspools“.   mehr

Sie sind das Herzstück der westfälischen Reitpferdezucht: Die Stutenstämme großer Zuchtlinien. Einer davon ist die noch junge, aber überaus leistungsstarke Familie der Classic Touch der Zuchtstätte Sinnack
in Bocholt. R&P stellt sie in ihrer Serie über die herausragenden Stutenstämme Westfalens vor.  mehr

0316 Stutenfamilie Pik Dame

Sie sind das Herzstück der westfälischen Reitpferdezucht: Die Stutenstämme großer Zuchtlinien. Einer davon ist die Familie der Pik Dame der Zuchtstätte Strunk in Bochum. R&P stellt in einer neuen Serie die herausragenden Stutenstämme Westfalens vor. Emilio ist das „Pferd des Monats“ März. Als aufstrebendes westfälisches Grand Prix-Dressurpferd unter Isabell Werth und aktueller Otto-Lörke-Preisträger ist er Repräsentant einer großartigen westfälischen Stutenfamilie.  mehr

0316 Sportprf. fu  r Hengste

Die erste Sportprüfung für gekörte vier- und fünfjährige Hengste nach dem neuen System der Hengstleistungsprüfungsordnung ist in Münster mit 32 Kandidaten über die Bühne gegangen. Vom 12. bis 14. Februar stellten sich dieser Premiere im Westfälischen Pferdezentrum 32 Hengste: 19 dressurbetonte, elf springbetonte und zwei vielseitig veranlagte  Nachwuchs-Vererber.  mehr

0316 Zu  chterversammlung 2

Ende Januar treffen sich traditionell die Züchter der verschiedenen Rassen zu ihren Jahresgesprächen im westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf. Kaltblut: Fohlen begehrt. Weniger Fohlen, aber mehr Bedeckungen. Dieses Fazit ziehen die westfälischen Kaltblutzüchter aus dem Zuchtjahr 2015.  mehr

0216 Winter Auktion

Bei der 22. Handorfer Winter-Auktion waren rittige, charmante und charakterreine Pferde gefragt. Ein vierjähriger Sohn des L‘Espoir erzielte mit 55 000 € den höchsten Verkaufspreis. Gute Kundenkontakte ­machten sich bezahlt.
Gute Pferde züchten, ausbilden und anbieten – Käufer finden, ansprechen und für diese Pferde begeistern: Kontakte sind einfach alles, wenn’s ums Verkaufs- und Auktionsgeschäft geht. Und: Wer einmal gute Erfahrungen gemacht hat, der kommt wieder.  mehr

Koerung Reitponys
Der Siegerhengst der Westfälischen Reitpon­ykörung 2015: Miami von FS Mr. Right-Pilgrim’s Red. Foto: Recki

16 gekörte Reitponyhengste, drei gekörte Hengste anderer Kleinpferderassen. Das war das Ergebnis der Westfälischen Hauptkörung für Kleinpferdehengste. Der Körsieger Miami ging für 34 000 € über die Auktion.  mehr

Zucht

Traumtypen

Koerung Reitpferde
Er hat alles: Typ, Takt, Bewegung – der Siegerhengst D’Egalité.

44 Hengste erhielten anlässlich der Westfälischen Körung 2015 ihre Zuchtzulassung. 16 davon verließen Münster-Handorf mit einer Prämierung. Mit einem Umsatz von 3,758 Millionen Euro wurde das beste Hengstmarktergebnis aller Zeiten erzielt.    mehr

Koerung Kaltblut
Siegerhengst Lindor mit seinem Züchter Günther Lüdders (re.), der die Trophäe für den Sieger von ­Gerhard Hegemann, ­Mitglied der Körkommission, entgegennimmt. Foto: G. Frerich

Acht Kandidaten wurden anlässlich der 13. NRW-Hauptkörung für Kaltbluthengste in Münster-Handorf gekört. Ein Novum: Der Sieger stammt nicht aus dem rheinischen oder westfälischen Zuchtgebiet, sondern aus Mecklenburg-Vorpommern.  mehr

1215 Ko  rung in Verden
Andreas Helgstrand mit seinem 1,2 Millionen-Westfalen von Rocky Lee-Rouletto. Foto: Dr. T. Becker/Equitaris

Einen Rekordpreis gab es im Oktober beim Hannoveraner Hengstmarkt in Verden – und das für ein westfälisch gebranntes Pferd: Der zuvor bei der Hannoveraner Körung zum Prämienhengst ernannte braune Westfale von Rocky Lee-Rouletto  (Z: Yasemin Yanik, Essen, Ausst.: Detlef Ruddat, Kirchlinteln) wurde für 1,2 Millionen Euro versteigert.  mehr

1215 Hengstleistungsprf. Haflinger
Der westfälische Edelbluthaflinger Nimbus war Zweiter seiner Rassegruppe. Foto: G. Frerich

Im NRW-Landgestüt Warendorf waren vom 5. Oktober bis zum
5. November die Haflinger- und Edelbluthaflingerhengste zu ihrem 30-Tage-Test stationiert. Es traten insgesamt zehn Hengste an. Fünf von ihnen waren vierjährige Haflinger, vier waren Edelbluthaflinger (drei Dreijährige und ein Vierjähriger).   mehr

1215 Kaltblut Hengstleistung
Sieger bei den Hengsten wurde Adoro mit der Note 8,85. Foto: G. Frerich

Geprüft und für gut befunden: Landbeschäler Adoro gewann die Feldprüfung für Kaltbluthengste in ­Warendorf. Augusta war die beste Stute im Test.
Im Fahren und im Ziehen werden sie geprüft und bewertet:
Ende Oktober fand in Kooperation mit dem Westfälischen Pferdestammbuch die Feldprüfung für Kaltbluthengste und -stuten im NRW Landgestüt in Warendorf statt.  mehr

1115 Fohlenauktion
Schick, schwarz und teuer: Hengstfohlen von Goldberg. Foto: S. Wegener/Equitaris

Den Spitzenpreis bei der Premiere der Fohlenaktion im neuen Reitsportzentrum „Riesenbeck International“ erzielte ein Hengstfohlen von Goldberg-Sir Donnerhall I (Züchter u. Aussteller: Uwe Dietrich, Rethmar-Sehnde). Für 37 000 € wurde er von einem rheinischen Hengsthalter ersteigert und wird als Hengstanwärter aufgezogen.   mehr

1115 Auktion
Das teuerste Pferd war ein Sohn des Sir Heinrich. Foto: G. Gesing

Die 50. Westfälische Elite-Auktion brachte einen Gesamtumsatz von knapp 1,5 Millionen €. Spitzenpferd war mit 140 000 € ein Sohn des Sir Heinrich. Er geht in einen Hamburger Dressurstall.
Drei Pferde waren es, die anlässlich der Jubiläumsauktion im westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf zu einem sechstelligen Preis unter den Hammer kamen:  mehr

1015 Westfa  lische Classic-Stute
Reservesiegerstute Jessica von Kleefeld und Züchter Reinhard Cramer.

Das Gestüt Grober im niedersächsischen Bad Gandersheim war Gastgeber der Bundes- und Europaschau der Deutschen Classicponys. Die Schau fand im Rahmen des 80-jährigen Gestütsjubiläums statt.  mehr

1015 Kleinpferde
Einer der Prüflinge in Münster-Handorf: Few Spot, ein Deutsches Partbred Shetland Pony.

Am 8. September wurden sieben Kleinpferde der Rassen Shetland und Welsh im Westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf zur jährlich stattfindenden Feldprüfung vorgestellt.  mehr

1015 Haflingertage
Siegerhengst Haflinger ­Wellentänzer von ­Wunderknabe-Nokia. Foto: D. Senkhorst-Wulf

Anfang September war das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf Schauplatz der zweiten Handorfer Haflingertage. Gerichtet wurden die Elitestuten und die zweijährigen Hengste. In Handorf wurde auch die verbandsübergreifende Prämienschau der Besten durchgeführt.
Zu den zweiten Handorfer Haflingertagen am 5. und 6. September trafen sich Haflingerfreunde aus ganz Deutschland, den Niederlanden, Dänemark und der Schweiz im Westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf.  mehr

0915 Fohlenauktion
1. 42 000 €: Teuerstes Hengstfohlen von Sir Heinrich-Ehrentanz.

Die Schlagzeilen der Westfälischen Fohlenauktion vom 1. August: Neues Konzept – Knapp 1 Million Umsatz – 42 000 € für das teuerste Fohlen – Die drei teuersten Hengstfohlen alle von Sir Heinrich.
Knapp eine Million Euro Umsatz erzielte die Westfälische Fohlen-Auktion vom  1. August. Erstmals war die Veranstaltung in die Westfalen-Woche integriert. Bei herrlichstem Sommerwetter waren die Außenplätze des Westfälischen Pferdezentrums Schauplatz für die Präsentationen der Reitpferde- und Reitponyfohlen mit anschließender Versteigerung. Es wurden 116 Reitpferdefohlen  und 22 Ponyfohlen verkauft bei einem Umsatz von 969 800 €. Davon erbrachten die 116 Reitpferdefohlen den größten Anteil mit 889 500 € bei einem Preisgefüge zwischen 3 500 und 42 000 €. Die 73 Hengstfohlen erzielten dabei mit 8 289 € einen höheren Durchschnittspreis als die 43 Stutfohlen mit 6 614 €.   mehr

0915 Westfalen-Woche Reitpferde
Dressursiegerin im Porträt: die dreijährige Vitalis-Tochter Vienna. Foto: G. Recki

Die beiden Vererber A la Carte und Vitalis dominierten die 50. Westfälische Eliteschau in Münster-Handorf bei den spring- bzw. dressurbetonten Reitpferdestuten. 77 dreijährige und vier vierjährige Stuten wurden gezeigt und erhielten die Staatsprämie. Ebenso zwei Friesen, ein Schwarzwälder Fuchs und elf rheinisch-deutsche Kaltblutstuten.
Der im November 2010 zum Siegerhengst der NRW-Hauptkörung erklärte A la Carte von Abke-Lux hat der Westfälischen Eliteschau nachdrücklich seinen Stempel aufgedrückt: Der Landbeschäler, der als Zucht-Repräsentant den Namenszusatz „NRW“ trägt, stellte gleich drei von insgesamt sechs springbetonten Reitpferdestuten im Endring der 50. Westfälischen Eliteschau und auch die Siegerstute.  mehr

0915 Aus dem Pferdestammbuch
Das neue Prüfungssystem betont den Sporteinsatz von Zuchthengsten stärker. Foto: S. Wegener

Neuerungen im Prüfungssystem für Hengste der Deutschen Reitpferdezuchten –
Übergangssysteme zwischen alten und neuem System im Jahr 2016.
Jedes Jahr erwarten die Züchter mit Spannung die Ergebnisse der Körungen und die neue „Väter-Generation“. Das Westfälische Pferdestammbuch startet ab dem 13. Oktober mit der zentralen Hengstvorauswahl in die Körsaison 2015. Im Rahmen des Deckeinsatzes der Junghengste ab der Saison 2016 gibt es jedoch einige Neuerungen, die sowohl Hengsthalter als auch Züchter betreffen.  mehr

0815 Stammbuch

Das Westfälische Pferdestammbuch unterstützt neue Wege der Online-Vermarktung und kooperiert hierzu mit E-Horses.
In Zeiten des Internets unterliegt auch der Pferdekauf und -verkauf einem deutlichen Wandel.   mehr

0715 Jungzu  chter
Nina Nacke aus dem Jungzüchter-Kreis Münster war beste Peitschenführerin. Foto: J. Bail

Auf Einladung des Trakehner Verbands trafen sich Jungzüchter aus 13 deutschen Pferdezuchtverbänden im Hauptgestüt Graditz zum 19. Bundesjungzüchterwettbewerb.   mehr

0715 Sommerauktion
Marco ­Zimmermann präsentierte den teuersten Auktionskandidaten, einen Sohn des­ ­Vitalis. Foto: G. Gesing

Einmal mehr war es der niederländische Vererber Vitalis, der den teuersten Auktionskandidaten in Münster-Handorf stellte.
Für 50 000 € wurde bei der westfälischen Sommer-Auktion „Handorf extra“ am 7. Juni ein dreijähriger Wallach von Vitalis-Fürstentraum versteigert.  mehr

Zucht Sattelkoerung 0515
Gekörter Hengst von Don Juan de ­Hus-Belissimo M.

Bei der zweiten westfälischen Sattelkörung für drei- und vierjährige Reitpferde- und Reitponyhengste am 31. März und 1. April wurden drei von 20 vorgestellten Hengsten gekört.  mehr

Zucht 0515
Der gekörte Bonamour kostete 160 000 €.

Der gekörte Hengst Bonamour, Dritter beim Bundeschampionat 2014, war Spitzenpferd der westfälischen Elite-Auktion. Teuerstes Fohlen war mit 26 000 € ein Sohn des Millennium.  mehr

Zucht

HLP-Doppelsieg geht nach Bayern

Leistungspru  fung Haflinger
Allerdings, Westfalens Siegerhengst von 2012, wurde zweiter in der Gruppe der Haflinger. (Foto: D. Senkhorst-Wulf)

Die Familie Lindner aus Bayern stellte den HLP-Sieger der Haflinger und der Edelbluthaflinger. Zweimal Platz zwei gab es für die westfälischen Hengste Allerdings und ­Sherlock Holmes mit Noten über 8,0.
Das NRW-Landgestüt in Warendorf war vom 6. Oktober bis zum 6. November Gastgeber des 30-Tage-Tests für Haflingerhengste und Edelbluthaflingerhengste.   mehr

Zucht

HLP: Änderungen erst ab 2016

Die deutschen Reitpferde-Zuchtverbände planen eine Änderung der Hengstbuch-I-Eintragung.

  mehr

Zucht

Leitungsnachfolge für das Westfälische Pferdezentrum

Leitungsnachfolge
Die aktuelle Teamaufstellung (v. li.): Marco Zimmermann, Wilken Treu, Katrin Tosberg und Clemens Brüggemann. Foto: González

Das Westfälische Pferdestammbuch verstärkt sich weiter und hat dafür wichtige Personalentscheidungen getroffen. Bereits jetzt wurden die Weichen gestellt, wenn Clemens Brüggemann im Februar 2015 als Leiter der Ausbildung und des Westfälischen Pferdezentrums altersbedingt ausscheidet.   mehr

Zucht

Stutenkönigin Nobless Vaness

Eliteschau
Eine Reitponystute wie aus dem Bilderbuch: Hier stimmte Typ, Bewegung und Interieur.

Sechs Stuten inklusive der Siegerin bildeten den Endring der Reitponystuten. Vier weitere Siegerinnen aus den Kleinpferderassen wurden zudem gekürt. Erstmals fehlten die Haflingerstuten, sie haben Mitte September ihre eigene Eliteschau anlässlich der Handorfer Haflingertage.
Sie war bereits die Stutenkönigin beim Deutschen Elitestutenchampionat in Lienen, zwei Wochenenden vor der Westfälischen Eliteschau.   mehr

(16.11.2017) Freunde des Kaltblutpferdes sollten den kommenden Samstag, den 18. November, nicht verpassen: Im Westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf verspricht die Hauptkörung der Kaltbluthengste viel PS-Power. Zugelassen sind Kaltbluthengste des... mehr