Zucht

Die 25. Islandpferdetage

0615 Handorfer Islandpferdetage
Eric Winkler vom Lindenhof in Altenberge erhielt den Pleasure-Preis für besonders schönes Reiten.

Turnier mit nationaler Bedeutung: Zum 25. Mal wurden die „Handorfer-Islandpferdetage“ in Münster veranstaltet.
Mit einem umfangreichen Programm an Sport- und Zuchtprüfungen sowie dem großen „Showabend der Pferde“ beging der IPZV Münsterland seine Jubiläumsveranstaltung: Zum 25. Mal wurden vom 17. bis 19. April die „Handorfer Islandpferdetage“ im Westfälischen Pferdezentrum in Münster ausgetragen. Bereits vergangenes Jahr konnte der IPZV Münsterland unter dem Vorsitz von Frank Barthelmeß runden Geburtstag feiern: 2014 war der mitgliederstarke Ortsverein, der wie 16 weitere Ortsvereine  zum IPZV Landesverband Westfalen-Lippe e. V. (www.lv-wl.de) gehört, 30 Jahre alt geworden. Vorsitzender des Landesverbands ist Gunther Steinseifer. In diesem Jahr hatten mehr als 200 Starter für die zweitägigen Sportprüfungen gemeldet, die Hengsthalter schickten ihre Junghengste sowie gerittenen Hengste zur Körung durch das Westfälische Pferdestammbuch, Junghengste und auch junge Stuten konnten am Freitag ihre Zuchtpferde-FEIF-Prüfungen ablegen. Mit einem abendfüllenden Showprogramm hatten die Veranstalter am Samstagabend eine spektakuläre Galaveranstaltung kreiert, in der selbst langjährige Islandpferdefreunde Gänsehautfeeling bekamen. „Es ist schon eine Herausforderung für die Macher, eine qualitativ hochwertige und interessante Veranstaltung zu organisieren und durchzuführen“, bestätigte Frank Barthelmeß – aber auf die Münsterländer können sich die Besucher und Teilnehmer seit 25. Jahren verlassen. Ein starkes Team ehrenamtlicher Helfer, erfahrene wie junge Helfer, stemmten die dreitägige Veranstaltung unter der Leitung von Turnierchefin Beatrix Gippert. Für das leibliche Wohl der Besucher hatte die Vereinsjugend des IPZV Münsterland in ehrenamtlicher Arbeit gesorgt. Turnierleiterin Beatrix Gippert vom Gestüt Steenhaar aus Saerbeck hatte denn auch lobende Worte: „Das war ein tolles Team vom IPZV Münsterland, das das Turnier auf die Beine gestellt hat; 200 Starter an zwei Tagen, das ist schon sehr ambitioniert. Zum Vergleich: Das Turnier in Lingen hat 230 Starter an drei Tagen.“ 200 Starter bedeutete zwischen 350 und 400 Starts an den beiden Tagen. Moderiert wurde die Veranstaltung erstmals von Kirsten Schuster, nachdem jahrelang WM-Sprecher Henning Draht die Handorfer Islandpferdetage begleitet hatte. Zu sehen waren in den Sportprüfungen, die wie immer zum Teil als Qualifikation für die Deutschen Islandpferdemeisterschaften und die Deutschen Jugendmeisterschaften dienten, sowohl starke Reiter aus anderen Bundesländern wie auch Westfalen und der Region Münsterland.
Weltmeister Andreas Trappe aus Altenberge, Zuchtwart beim IPZV Münsterland, bestätigt, „es waren viele gute Reiter aus unserem Ortsverein am Start, wir haben viele Trainer, auch Trainer A als Mitglieder“.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 06/2015 von Reiter & Pferde in Westfalen.