Zucht

Spitzenpferd kommt in Olympiastall

Teuerstes Pferd war mit 60 000 € Favretto von First Selection. Foto: G. Gesing

22 dressurbetonte Auktionspferde erwirtschafteten bei der Sommerauktion in Münster zusammen 465 500 €. Den Spitzenpreis von 60 000 € erzielte der vierjährige Wallach Favretto von First Selection.
Einen entspannten Sonntag erlebten  die Besucher der Westfälischen Sommerauktion „Handorf extra“ am 10. Juni: Die Versteigerung hatte Gäste aus ganz Deutschland ins Westfälische Pferdezentrum nach Münster-Handorf gelockt, obwohl das Lot mit 27 Auktionskandidaten recht klein war. Zudem waren kurzfristig noch fünf Pferde krankheitsbedingt ausgefallen, sodass am Ende sogar nur 22 Nachwuchstalente ins Auktionsrund hereintrabten und  sich Reiter und Auktionator den zwölf Wallachen und zehn Stuten mit viel Zeit widmen konnten.
Alle hatten außerdem eine dressurbetonte Abstammung und so waren die Freunde des Viereck-Sports in Handorf unter sich. Partout gewollt war dies nicht. Doch, so sagte Auktionator Bernd Richter, die Springpferde, die von potentiellen Ausstellern angeboten worden waren, „entsprachen nicht den Qualitätsvorstellungen“. „Wir konzentrieren uns nun vermehrt auf die Auswahl eines qualitätsvollen Lots Springpferde für die Eliteauktion im Oktober“, so der Plan.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 07/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.