Zuchtnews

Zweite Chance genutzt

Belmore von Belissimo M-Fidertanz. (Foto: Reckimedia)

 Erstmalig veranstaltete das Westfälische Pferdestammbuch eine „Second Chance Auktion“. Die zunächst auf der 60. Elite-Auktion im Oktober verkauften Pferde wurden von ihrem neuen Besitzer nicht bezahlt. Nun wurden diese zum zweiten Mal versteigert und konnten alle einen neuen Besitzer finden. Teuerste Offerte war mit 33 500 € Belmore von Belissimo M-Fidertanz (Z.: ZG Goeke, Hamm), der in die USA verkauft wurde.

Unter den vier Stuten weckte Bella Schoccolina die höchsten Begehrlichkeiten. Die Benicio-Tochter (Z.: Norbert Horstmann, Lüdinghausen), die ebenfalls aus einer Mutter von Fidertanz gezogen wurde, wechselte für 25 500 € in französischen Besitz. Die Mütter der Preisspitzen sind Vollgeschwister.

Mit den erzielten Zuschlagspreisen sind sowohl die Aussteller als auch das Westfälische Pferdestammbuch e.V. sehr zufrieden. „Es zeigte sich heute ein sehr solides Preisgefüge. Vier Pferde konnten heute sogar einen höheren Zuschlagspreis erzielen als im Oktober“, schließt Thomas Münch das Experiment der ersten „Second Chance Auktion“  zufrieden ab.

Alle sechs Käufer haben ihren Wohnsitz außerhalb Deutschlands – zwei davon in Frankreich, zwei in der Schweiz Die Kundschaft investierte durchschnittlich 22 333 € für ihren Dressurnachwuchs. Insgesamt erzielten die sechs Dressurpferde einen Umsatz von 134 000 €.




Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Zuchtnews"

mehr