Zuchtnews

Internationale Bieterduelle in Westfalen

Benito, ein bunt gezeichneter Fuchs mit viel Bewegungsgüte, war mit 36000 Euro teuerstes Pferd der Youngster-Auktion (Foto: Westf. Pferdestammbuch)

 Am Montagabend beendete das Westfälische Pferdestammbuch eine Online-Auktion für junge Nachwuchspferde. 22 Youngster hatten zum Verkauf gestanden. Das Interesse an den talentierten Zukunftshoffnungen für Dressur und Springen war groß und sorgte für hohe internationale Gebote. So erzielte die Auktion einen Gesamtumsatz von 323000 Euro. Insgesamt wechselten 17 Youngster zu einem Durchschnittspreis von 19000 Euro den Besitzer. 50 Prozent der verkauften Youngster werden zukünftig im Ausland beheimatet sein. Kunden aus Österreich und Polen waren besonders erfolgreich. Sie sicherten sich den Zuschlag für jeweils zwei Youngster.
Gleich vier Youngster für den Dressursport kamen über die Marke von 30000 Euro. Bereits im Vorfeld hatte besonders der bunte Fuchs Benito für viel Aufsehen gesorgt und sich bei den potentiellen Käufern besonderer Beliebtheit erfreut. Der Sohn des Benicio aus einer Mutter von Fidermark (Z.: Sabine Brandt, Münster; Ausst.: FK Sporthorses Friederike Kampmeyer, Westerkappeln) fiel aber nicht nur durch seine interessante Zeichnung auf. Dank seiner Bewegungsgüte für das große Dressurviereck entspannte sich ein langes Bieterduell zwischen belgischen und deutschen Kunden. Für 36000 Euro sicherte sich am Ende Oliver Granicky von OG Reitsport aus Bayern den Wallach. Im Sattel wird zukünftig seine Partnerin Jacqueline Koser sitzen. Nur unerheblich weniger investierten Kunden in die Kopfnummer 1, eine Stute von Zoom-Fiorano. Mit der gewünschten aktiven Hinterhand präsentierte sich Zuckerfee (Z. u. Ausst.: Adolf-Theo Schurf, Bedburg) auf dem Westfälischen Auktionsparkett. Gleich zwölf Bieter interessierten sich für die Braune aus dem Mutterstamm des ehemaligen NRW-Siegerhengsts Dubrovnik. Den längsten Atem beim Bieterduell hatten Kunden aus Österreich, die den Zuschlag für 35000 Euro erhielten.
Bestbezahltes Springpferd war Edelhagen. Der Eldorado v.d. Zeshoek-Faldo-Sohn (Z.: G. Ploeg, Niederlande; Ausst.: Jürgen Meyer, Minden) erzielte einem Zuschlagspreis von 18500 Euro und wird die Reise nach Guatemala antreten.
Aber nicht nur Großpferde, sondern auch vier junge Reitponys standen zum Verkauf. Der vierjährige Versace von Valido´s Highlight-Golden Dandy (Z.: Wolfgang Schmitz, Rommerskirchen; Ausst.: Konstanze Kühn, Grevenbroich) wurde für 12500 Euro zugeschlagen. Er ist ein Vollbruder des bereits in Prüfungen der Klasse S erfolgreichen Valentin. Versace wird zukünftig in den Niederlanden beheimatet sein.
„Das Ergebnis dieser Auktion zeigt deutlich, dass das Interesse an guten jungen Pferden in Deutschland und der Welt groß ist. Mit unserer Vermarktungsstrategie sind wir auf dem richtigen Weg. Wir freuen uns sehr, dass unsere Online-Auktionen so großen Anklang finden und wir sowohl Züchter als auch Käufer glücklich machen können“, resümierte Auktions- und Vermarktungsleiter Thomas Münch.

Bereits in der kommenden Woche gibt es einen weiteren Auswahltermin für Youngster beim Westfälischen Pferdestammbuch in Münster-Handorf. Das BidUp der nächsten Online-Auktion startet am 29. März, traditionell am Montagabend um 19.30 Uhr.

Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Zuchtnews"

mehr