Zuchtnews

Vitalis-Fidertanz-Sohn brachte 940.000 €

Preisspitze des Westfälischen Hengstmarkts 2021 ist ein Sohn des Vitalis-Fidertanz. Foto: Reckimedia

 Gestern Abend wurden die verkäuflichen Dressurhengste der westfälischen Hauptkörung in einer Auktion angeboten. 30 der 32 Offerten fanden unter dem Hammer von Thomas Münch einen neuen Besitzer.

Zum Spitzenpreis von 940.000 € wurde der Prämienhengst von Vitalis-Fidertanz (Z.+A.: ZG Werth, Moers) an die Helgstrand Dressage ApS nach Dänemark verkauft.

Mit einem Zuschlagspreis von 410.000 € setzte sich der Endringhengst von Franklin-Rock Forever (Z.: Hendrik Schulte-Märter, Soest; A.: Blue Moon Sporthorses, Kissenbrück) an Platz zwei des Preisgefüges.

Teuerster nicht gekörter Hengst war ein Oldenburger von Sezuan aus einer Mutter von Belissimo M (Z.+A.: FUN Dressage GbR, Bad Homburg). Er kostete 56.000 €.

Alle acht angebotenen Prämienhengste wechselten zu sechsstelligen Preisen den Besitzer. Zusammen erzielten sie einen Umsatz von 2,4 Millionen €. Insgesamt kosteten 13 Hengste mehr als 100.000 €. Der Gesamtumsatz der Auktion betrug 3,6 Millionen €. In einen gekörten Hengst musste  durchschnittlich 157.714 € investiert werden. Die verkauften gekörten und nicht prämierten Hengste setzten insgesamt 905.000 € um. Durchschnittlich investierten die Hengsthalter hier 69.615 €.

Die neun nicht gekörten Hengste kosteten durchschnittlich 33.611 €. 13 Hengste wurden ausländischen Bietern zugeschlagen.



Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Zuchtnews"

mehr