Zuchtnews

Pilotprojekt Embryo-Auktion: 18.500 € Spitzenpreis

Chacco-Blue ist Erzeuger des teuersten Embryos der Auktion. Er kostete 18.500 €. (Foto: A. Bronkhorst)

 Ein laut Westfälischem Pferdestammbuch zufriedenstellendes Pilotprojekt endete am 26. Juli. In der deutschlandweit ersten reinen Embryo-Auktion standen zwölf Pferde-Embryonen mit springbetontem Pedigree zum Verkauf. Von acht verkauften Embryonen verbleiben sechs in Deutschland.

Vier Embryonen stammten vom Springpferdemacher Chacco-Blue. Seine Nachkommen sind beliebt in Zucht und Sport. Der teuerste Vertreter war ein in einer Trägerstute implantierter Embryo aus der Leistungsstute Springen Andrea von Marome NW (Z. u. A.: Adel Yamout, Kanada). Unter dem Sattel von Abdullah Waleed Alsharbatly (SAU) ist die Stute selbst hocherfolgreich in Springprüfungen bis 1,60 m gewesen. Weitere international erfolgreiche Pferde entspringen diesem Mutterstamm. Für 18.500 € wechselte dieser Embryo in mexikanischen Besitz.

Der zweitteuerste Embryo war noch einmal ein Nachkomme des Chacco-Blue. Der implantierte Embryo aus einer genetischen Mutter von Kassander van’t Roosakker (Z. u. A.: Frank Van Eijkelenburg, Niederlande) war einem sport- und zuchtversierten Stall aus Ostwestfalen 17.000 € wert.

Insgesamt setzen die acht verkauften Embryonen 85.750 € um. Der Durchschnittspreis lag bei 10.719 €.


Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Zuchtnews"

mehr