Zuchtnews

Supergirl brachte 266.000 Euro

Preisspitze der Reitpferdekollektion war mit 266 000 € Supergirl von Sir Heinrich-Laureus. Foto: Reckimedia

 Die Frühjahrs-Auktion des Westfälischen Pferdestammbuchs wurde erstmalig in Form einer OnLive-Auktion durchgeführt. 58 Reitpferde und fünf Fohlen standen zum Verkauf. An der Spitze des Preisgefüges stand Supergirl von Sir Heinrich-Laureus. Zum Zuschlagspreis von 266.000 Euro wechselte sie in österreichischen Besitz. Supergirl war im vergangenen Jahr Reservesiegerin der Westfälischen Eliteschau. Züchter der Stute ist Berthold Völker aus Ahaus, Aussteller war Christoph Rawert aus Coesfeld-Lette.

Teuerstes Pferd aus der Riege der Springbetonten war Titan SR (Z.: Jean-Loup, Frankreich; A.: SR Sportpferde, Leipzig). Der Sohn des Tornesch-Cornet Obolensky ist bis zur mittelschweren Klasse hochplatziert. Für 48.000 € wechselte er den Besitzer.

Für 21.000 € wurde der vierjährige gekörte Reitponyhengst Designed to Dance von Dating AT NRW-Vincent (Z.: Adolf-Theo Schurf, Bedburg; A.: Designed 4 Dressage Ltd. England) verkauft.

Von den 58 zur Auktion angebotenen Reitpferden wechselten rund drei Viertel den Besitzer. Der Durchschnittspreis betrug 31.583 Euro, der Umsatz lag bei 1.326.500 Euro. Zwölf Pferde werden außerhalb von Deutschland weiter gefördert werden.

Vier von fünf Fohlen wechselten bei der Auktion den Besitzer. Eine Tochter des dreifachen Bundeschampions DSP Cosmo Royal aus einer Mutter von FS Golden Moonlight (Z.+A.: Dietmar Boom, Legden) brachte 25.000 Euro. Durchschnittlich kosteten die Fohlen 17.125 Euro.

Pferde, die am 31. März keinen neuen Besitzer finden konnten, verbleiben zunächst im Westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf. Sie werden in einer 2nd Chance Online-Auktion erneut angeboten. Das Auktionslot steht ab Montag, 3. April online zur Einsicht bereit. Die Pferde können bis zum 11. April in Münster-Handorf ausprobiert werden. Dann endet die Online-Auktion im BidUp ab 19.30 Uhr.





Archiv

Alte Meldungen aus der Rubrik "Zuchtnews"

mehr