(02.09.2015) Heute haben die Bundeschampionate in Warendorf begonnen. Fünf Tage lang werden aus den 1000 genannten Pferden und Ponys in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen die besten Nachwuchspferde Deutschlands ermittelt. Nach den Einlaufprüfungen... mehr
(02.09.2015) Janne Friederike Meyer hat ihren westfälischen Youngster Codex in die USA verkauft. Die neuen Besitzer des achtjährigen Consolidator-Heartbreaker-Sohns (Z: Champions Home Ltd., Kiew) sind Springreiterin Leah De Martini und Margie... mehr
(01.09.2015) Vom 3. bis 6. März 2016 ist die Dortmunder Westfalenhalle Anlaufpunkt für die internationale Dressur- und Springelite sowie zwei- und vierbeinige Nachwuchstalente. Eine Kombination aus hochklassigem Sport, neugestaltetem Ausstellerbereich mit Nähe... mehr

Alle aktuellen Nachrichten mehr


Ausbilder Michael Potthink (Mitte) und erfolgreiche Dressurschüler des Vereins. Foto: S. Ronge

Ein Ausbildergesicht ist aus dem westfälischen Mannschaftssport nicht wegzudenken: Das von ­M­ichael Potthink. Seit elf Jahren ist er Dressur- und Springtrainer im RV „Lützow“ Selm-Bork-Olfen.
Wenn wir auf dem Turnierplatz erscheinen, dann müssen die Leute sagen: ,Oh, Lützow kommt‘“ – Statement von Michael Potthink, dem Mann, der seit elf Jahren die Reiter des RV „Lützow“ Selm-Bork-Olfen ausbildet.  mehr

Dressursiegerin im Porträt: die dreijährige Vitalis-Tochter Vienna. Foto: G. Recki

Die beiden Vererber A la Carte und Vitalis dominierten die 50. Westfälische Eliteschau in Münster-Handorf bei den spring- bzw. dressurbetonten Reitpferdestuten. 77 dreijährige und vier vierjährige Stuten wurden gezeigt und erhielten die Staatsprämie. Ebenso zwei Friesen, ein Schwarzwälder Fuchs und elf rheinisch-deutsche Kaltblutstuten.
Der im November 2010 zum Siegerhengst der NRW-Hauptkörung erklärte A la Carte von Abke-Lux hat der Westfälischen Eliteschau nachdrücklich seinen Stempel aufgedrückt: Der Landbeschäler, der als Zucht-Repräsentant den Namenszusatz „NRW“ trägt, stellte gleich drei von insgesamt sechs springbetonten Reitpferdestuten im Endring der 50. Westfälischen Eliteschau und auch die Siegerstute.  mehr

Isabell Seliger und ihr 20-jähriges Pony ­Nykos siegten in der Einzel­wertung. Foto: R. Hogrebe

Dreimal Gold und einmal Silber gab es für die westfälischen Reiter beim Bundesnachwuchschampionat der Vielseitigkeit in Warendorf. Greta Busacker und Isabell Seliger siegten in den Einzelwertungen, die Mannschaften holten Gold und Silber.
Strahlende Gesichter gab es Anfang August in Warendorf bei den Westfalen. Beim Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit verteidigten das westfälische Team und Greta Busacker vom RV Roxel in der Abteilung Pferde ihre Titel. In der Ponyklasse überließen die Vorjahressieger die Trophy zwar der Konkurrenz vom Pferdesportverband Hannover, doch dafür ging der Titel in der Einzelwertung an eine Westfälin. Hier jubelte Isabell Seliger vom RV „von Lützow“ Herford mit Nykos über den Sieg.  mehr

Zwei Silbermedaillen im Einzel gingen an Kristina Bröring-Sprehe und Desperados FRH. Foto: D. Caremans/FEI

Das deutsche Team holte bei den Europameisterschaften in Aachen Bronze in der Dressur. Kristina Bröring-Sprehe gewann Silber im Spezial und in der Kür. Westfalenwallach Delgado und die Spanierin Beatriz Ferrer-Salat gewannen Bronze in der Kür.
Die Bilanz der deutschen Dressurreiter bei den Europameisterschaften in Aachen fällt gemischt aus: Der Mannschaftseuropameister von 2013 hat nicht das erhoffte Gold, sondern Bronze geholt. Am ersten Tag hatten Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB 75,2 % und Isabell Werth mit Don Johnson FRH 74,9 % erhalten.  mehr

1. 42 000 €: Teuerstes Hengstfohlen von Sir Heinrich-Ehrentanz.

Die Schlagzeilen der Westfälischen Fohlenauktion vom 1. August: Neues Konzept – Knapp 1 Million Umsatz – 42 000 € für das teuerste Fohlen – Die drei teuersten Hengstfohlen alle von Sir Heinrich.
Knapp eine Million Euro Umsatz erzielte die Westfälische Fohlen-Auktion vom  1. August. Erstmals war die Veranstaltung in die Westfalen-Woche integriert. Bei herrlichstem Sommerwetter waren die Außenplätze des Westfälischen Pferdezentrums Schauplatz für die Präsentationen der Reitpferde- und Reitponyfohlen mit anschließender Versteigerung. Es wurden 116 Reitpferdefohlen  und 22 Ponyfohlen verkauft bei einem Umsatz von 969 800 €. Davon erbrachten die 116 Reitpferdefohlen den größten Anteil mit 889 500 € bei einem Preisgefüge zwischen 3 500 und 42 000 €. Die 73 Hengstfohlen erzielten dabei mit 8 289 € einen höheren Durchschnittspreis als die 43 Stutfohlen mit 6 614 €.   mehr

Die Sieger der Gruppen und der Damenwertung.

Beim RV „von Lützow“ Herford fanden die altersoffenen Westfälischen Meisterschaften der Voltigierer statt.
Premiere in Herford! Zum ersten Mal richtete der RV „von Lützow“ Herford die altersoffenen Westfälischen Meisterschaften der Voltigierer aus. Zwei Tage lang trafen sich die besten Voltigierer des Landes in Ostwestfalen-Lippe und zeigten ihr Können in Pflicht und Kür.  mehr

Champion der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde 2014: Westfale Carlson B unter Vanessa Bölting.

Wenn sich vom 2. bis 6. September die besten Nachwuchspferde und -ponys bei den Bundeschampionaten messen, stehen mehrere Jubiläen auf dem Programm.
Genau vor 25 Jahren wurde erstmals in Verden offiziell der Titel des Bundeschampions des Deutschen Dressurpferdes vergeben, bereits fünf Jahre zuvor wurde der erste Champion des Deutschen Springponys gekürt. Noch weiter zurück reicht die Championats-Historie bei den Springpferden. Hier wurden bereits 1980 die ersten Siegerkränze verteilt.  mehr

Das neue Prüfungssystem betont den Sporteinsatz von Zuchthengsten stärker. Foto: S. Wegener

Neuerungen im Prüfungssystem für Hengste der Deutschen Reitpferdezuchten –
Übergangssysteme zwischen alten und neuem System im Jahr 2016.
Jedes Jahr erwarten die Züchter mit Spannung die Ergebnisse der Körungen und die neue „Väter-Generation“. Das Westfälische Pferdestammbuch startet ab dem 13. Oktober mit der zentralen Hengstvorauswahl in die Körsaison 2015. Im Rahmen des Deckeinsatzes der Junghengste ab der Saison 2016 gibt es jedoch einige Neuerungen, die sowohl Hengsthalter als auch Züchter betreffen.  mehr

1. Das Treppchen in der Herrenkonkurrenz Springen/Senioren: 1. Hendrik Dowe, 2. Thomas Holz, 3. Mario Maintz.

Wer den Weg ins siegerländische Freudenberg erst gefunden hat, wird Fan der großzügigen Reitanlage des RV Giebelwald hoch oben auf dem Berg, malerisch gelegen und ausgestattet mit zahlreichen Reit- und Springplätzen. Zum sechsten Mal richtete der Verein, der 2015 sein 50-jähriges Bestehen feiert, die Westfälischen Meisterschaften aus. 150 ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz!
Springen Herren: 2015 ist ein richtig gutes Jahr für Hendrik Dowe vom ZRFV Heiden. Erst feierte er Anfang des Jahres den Sieg im Großen Preis von Gahlen, sein erster Sieg bei einem Drei-Sterne-Springen der Klasse S überhaupt, und nun wurde er in Freudenberg noch Westfalenmeister der Springreiter.   mehr

Michael Bügener siegte bei den Vier-spännern. Foto: Dr. J. Schwarzl

Bei den Deutschen Meisterschaften der Ponygespannfahrer in Schildau siegte Westfalen in der Teamwertung. Zweimal Gold und einmal Bronze gab es in den Einzelwertungen für westfälische Fahrer.
Die Privilegierte Schützengilde von Schildau richtete Ende Juli die Deutschen Meisterschaften der Ponys in den Anspannungsarten Ein-, Zwei- und Vierspänner aus. Überaus erfolgreich waren dort die westfälischen Fahrer. So gewannen die westfälischen Zwei- und Vierspännerfahrer den Wanderpokal für die beste Teamleistung.   mehr

Ingrid Klimke siegte zum ersten Mal im Vier-Sterne-CCI in Luhmühlen.

Das internationale Vielseitigkeitsturnier in Luhmühlen war ein gutes Pflaster für westfälische Reiter: Ingrid Klimke siegte im Vier-Sterne-Event und damit in einem von weltweit nur sechs Events dieser ­Kategorie. Andreas Ostholt erritt sich in der Drei-Sterne-Prüfung den Titel „Deutscher Meister“.
Ingrid Klimke aus Münster hat die internationale Vier-Sterne-Vielseitigkeit in Luhmühlen gewonnen. Es war ihr erster CCI****-Sieg in Luhmühlen.  mehr

Viele Nachwuchsreiter ­trainieren bei Elmar Siepmann. Foto: S. Ronge

Elmar Siepmann ist seit rund 20 Jahren Ausbilder im RV Rhynern. Er betreut seine Schützlinge im Gelände und im Springparcours. Auch außerhalb des Unterrichts engagiert sich der 47-Jährige im Verein.
Tagsüber steht er im Klassenzimmer und bringt Gesamtschülern physikalische Gesetze näher. Abends erklärt er Reitschülern die Gesetze des Parcours: Elmar Siepmann ist engagierter Ausbilder in vielerlei Hinsicht. Seit Jahrzehnten gehört er zum Kern der Vereinstrainer des RV Rhynern und ist dort der Mann für den Busch.  mehr

Doppelsieg für Matthias Alexander Rath und Totilas in der CDI****-Tour.

Das deutsche Nationenpreisturnier der Dressur­reiter CDIO***** fand im Euro-Jahr auf dem Hof Kasselmann in Hagen statt. Wie erwartet ­siegte das Quartett Kristina Bröring-Sprehe, Isabell Werth, Jessica von Bredow-Werndl und Hubertus Schmidt. Matthias Alexander Rath und Totilas ­feierten ein Comeback in der CDI****-Tour.
Das deutsche Dressurteam hat die Erwartungen voll erfüllt: Im Nationenpreis beim CDIO auf dem Hof Kasselmann in Hagen ritten Kristina Bröring-Sprehe, Isabell Werth, Jessica von Bredow-Werndl und Hubertus Schmidt souverän an die Spitze.   mehr

Josephine Wilms holte Silber bei den Jungen Reitern. Foto: M. Förster

Bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften der Vielseitigkeitsreiter waren drei Westfälinnen in den ­Medaillenrängen: Silber gab es für Josephine Wilms und Bronze für Lisa-Marie Förster bei den Jungen Reitern, Lara Schapmann gewann ­Bronze bei den Junioren.
Das westfälische Team strahlte nach der DJM Vielseitigkeit: Gleich drei Medaillen durften die Junioren und Jungen Reiter aus dem bayerischen Kreuth mit nach Hause nehmen. Mit der Silbermedaille krönte Josephine Wilms vom RV „Lützow“ Selm-Bork-Olfen ihre Zeit als Junge Reiterin.  mehr

Verschiedene ­Grundfutterprodukte der Firma Agrobs. Foto: A. González

Schlechtes oder zu wenig Heu, besondere Anforderungen wie Leistungssport- und Zuchteinsatz, ­Rekonvaleszenz oder Zahnprobleme lassen Pferdebesitzer nach Alternativen bei der Raufutterversorgung suchen. Produkte gibt es für jeden Anspruch, doch im Vergleich zu Heu oder Silage sind sie bis zu zehnmal teurer.
Ein Trend in der Pferdefütterung ist das Thema Raufutteraufwertung. Der Begriff Raufutter ist dabei dem Begriff Grundfutter gleichzusetzen. So gut wie alle Futtermittelhersteller haben ein oder mehrere Produkte zur Aufwertung oder als Ersatz von Grundfutter in ihrem Sortiment.  mehr

Marion Jennissen, hier mit einem selbst gezogenen Fohlen, ist seit Beginn des Jahres 1. Vorsitzende des DAR. Foto: Dr. J. Wiedemann

Der „Deutsche Akademische Reiterverband e. V.“ vereint Menschen mit akademischen Berufen und Leidenschaft fürs Pferd, Reitsport und Geselligkeit. Marion Jennissen aus Versmold ist seit ­diesem Jahr 1. Vorsitzende des Studenten- und Altakademikervereins, der Hochschulsportturniere organisiert. Sie ist so etwas wie die „Mutter der Studentenreiter“. Westfalen und das ­Münsterland sind – wie so häufig im Pferdesport – auch in der Studentenreiterei Hochburgen.
Vergangenes Jahr feierte der „Deutsche Akademische Reiterverband e.V.“  (DAR) sein 60-jähriges Bestehen beim studentischen Nationenturnier in Rulle.  mehr

Das Westfalenteam siegte im Wettbewerb der Landesverbände. Foto: Fotodesign Feldhaus

Bei den Future Champions für die Nachwuchsreiter in Hagen gewann das Westfalen-Team den Mannschaftswettkampf der Landesverbände. In der Dressur dominierten die Westfalen alle Nationenpreise.
Das Turnier „Future Champions“ gilt als das „Aachen der Jugend“, und lockt unter diesem Namen seit 2011 jedes Jahr die junge Elite aus ganz Europa auf den Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald.  mehr

Foto: Dr. J. Wiedemann

Welche Regelungen zur Kündigung gibt es für Einstallerverträge? Und wie beurteilen Gerichte diese ­Vertragsklauseln und die Kündigungsfristen? Es gibt unterschiedliche Gerichtsurteile hierzu.
Die Klausel in einem Pferdeeinstellungsvertrag, welche eine längere Kündigungsfrist als drei Monate vorsieht, ist unwirksam (LG Saarbrücken 30. April 2015, 13 S 181/14). Doch was gilt dann für eine Frist, wenn die unwirksame Klausel wegfällt? Auf diese Frage kann es nach wie vor keine einheitliche Antwort geben. Es kommt darauf an, worin der Schwerpunkt der vertraglichen Leistung zu sehen ist.  mehr

Annette Hoffrogge mit ihren Söhnen Markus (re.) und Jens.

Die Pferdebetriebe Hoffrogge in Dorsten bestehen aus zwei Höfen, die von zwei Brüdern geführt werden. Markus und Jens Hoffrogge können ihren Kunden ein großes Angebot machen: Pension, Zucht, Aufzucht, Ausbildung und Wieder-antrainieren nach Verletzungen. Das heutige Angebot ist dabei die Perfektion einer Tradition, denn in der Familie geht es seit Generationen ums Pferd.
Schon 1670 lebte die Familie Hoff-rogge nachweisbar am heutigen Standort. Zur Orientierung: Das war einige Jahre nach dem Dreißigjährigen Krieg. In dem Jahr wurde das alte Fachwerkhaus errichtet, in dem Hans und Annette Hoffrogge, Seniorchefs der Betriebe Hoffrogge, wohnen.  mehr

Das Westfälische Pferdestammbuch unterstützt neue Wege der Online-Vermarktung und kooperiert hierzu mit E-Horses.
In Zeiten des Internets unterliegt auch der Pferdekauf und -verkauf einem deutlichen Wandel.   mehr

Fahrsport

Westfälische Fahrer spitze

Die deutschen Pony-Vierspänner belegten Platz vier. Foto: Dr. J. Schwarzl

Erstmals war die Pferdesportgemeinschaft GEWE Minden Gastgeber eines internationalen Fahrsport­championats für Ponys. Westfälische Fahrer hatten großen Anteil an der deutschen Medaillenausbeute.
Die Pferdesportgemeinschaft GEWE Minden war vom 9. bis 12. Juli Gastgeber eines internationalen Fahrsportchampionats der Ponys für Ein-, Zwei- und Vierspänner.

Tobias Nabben mit dem Pferd High Pleasure seiner Schülerin Anna Den.

Der 26-jährige Pferdewirtschaftsmeister Tobias Nabben betreibt in Bottrop-Kirchhellen einen Dressurausbildungsstall. Hier lernen Pferde und Reiter von der Pike auf den Dressursport. Tobias Nabben selbst ist bereits Vizewestfalenmeister und Vizeberufsreiterchampion geworden.
Eigentlich wollte ich Vierter werden.“ Das sagt Tobias Nabben nach seinem Erfolg beim deutschen Berufsreiterchampionat der Dressurreiter in Unna, wo er im Mai den Titel Vizechampion gewann.  mehr

Recht & Rat

Rechtsanwältin Frau Olga A. Voy-Swoboda

Fragen Sie nach!
Für „Reiter & Pferde in West­­falen“ beantwortet Rechtsanwältin Olga A. Voy-Swoboda auch Leserfragen (Personennamen werden nicht veröffentlicht). Anfragen bitte per E-Mail an: reiterredaktion(at)lv.de



Aktuelle Ausgabe

Top Thema: Vorschau Bundeschampionate mehr

Porträt: Vereinsausbilder  mehr

Sport: Westfälische Meisterschaften Freudenberg mehr

Inhalt

 

Pferdesportverband Westfalen e.V.
Pferdesportverband Westfalen e.V. www.pferdesportwestfalen.de

Westfälisches Pferdestammbuch e.V.
Westfälisches
Pferdestammbuch e.V.
www.westfalenpferde.de

Leserbefragung Reiter und Pferde in Westfalen

Ihre Meinung ist uns wichtig, denn die Reiter und Pferde in Westfalen machen wir speziell für Sie und nur durch Ihr Feedback können wir uns nach Ihren Wünschen weiterentwickeln. Bitte nutzen Sie diese Chance um uns aktiv dabei zu helfen. Es kostet nur ein paar Minuten Ihrer Zeit. Die können sich richtig lohnen: Wir verlosen unter allen Teilnehmern drei wertvolle Preise!

Zur Leserbefragung

Seminare

Hier finden Sie alle Informationen zu unserem Seminarangebot

Übersicht Seminare

Partner werden

Wir Pferdefreunde

Sommer-Ferienaktion

Hier könnt Ihr Euch die aktuelle Pferdefreunde-Seite als PDF herunterladen

IM FOKUS

POLO

Edle Speisen und rasanten Sport gab‘s für die Zuschauer beim Polo-Picknick in Münster. Der Sieg ging an das heimische Team „Los Nocheros“.

PDF herunterladen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kleinanzeigen online reservieren

Mit unserem online
Kleinanzeigen-
bestellschein können
Sie uns ganz bequem
und einfach Ihen
Anzeigenauftrag zukommen
lassen.

Zum Bestellschein