(27.01.2015) Bei der Westfälischen Winter-Auktion am Sonntag fielen 48 Pferde unter den Hammer in der Auktionshalle Münster-Handorf. Preisspitze wurde die rheinisch gezogene Stute Be my Love (Z u. A: Georg Oligschläger, Jülich). Sie wechselte für 100.000 € in... mehr
(23.01.2015) Der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr folgt die zweite Auflage: „Deutschlands U25 Springpokal“ führt die Teilnehmer 2015 über vier renommierte Turniere zum Finale nach Aachen. Die Initiative der beiden Bundestrainer Otto Becker und ... mehr
(19.01.2015) Am Ende war es übersichtlich: Nur fünf der 40 Starter im Weltcup-Springen, einer Qualifikation für das Finale in Las Vegas Mitte April, erreichten das Stechen. Hans-Dieter Dreher aus dem südbadischen Eimeldingen nutzte als letzter Starter seine... mehr

Alle aktuellen Nachrichten mehr


Einmaliges Bild: das Einreiten der Bauern­olympiade-Teilnehmer.

Das Januarturnier in Münster, der K+K Cup, ist ein Phänomen: Stets sind die Starterfelder voll, stets wollen mehr Besucher in die Hallen, als diese fassen und stets wird Topsport geboten – auch wenn Konkurrenzveranstaltungen mit dem großen Preisgeld locken.
Wieder einmal ist ein Januarturnier in Münster vorbei. Es war das 137. Reit- und Springturnier in der Halle Münsterland. Wieder einmal können die Veranstalter stolz sein auf eine ausverkaufte Veranstaltung und auf tollen Sport.   mehr

Martina Steammler-Gerusel und ihr Siegerhengst Elias. Foto: A. Jandke

Als Tochter einer Berufsreiterin wuchs Martina Staemmler-Gerusel mit Pferden auf. Ihre Liebe galt damals noch den Dressurpferden ihrer Mutter. Heute haben ihre eigenen „Dressurpferde“ ein etwas anderes Kaliber.
Der berufliche Werdegang der Pferdefrau war zunächst anders geplant: Martina Stemmler-Gerusel studierte Landwirtschaft mit dem Schwerpunkt Agrikulturchemie.  mehr

Top Berlin war Neunter bei den spring­betonten Hengsten. Foto: M. Recker

Die Grüne Woche in Berlin war in diesem Jahr Austragungsort der Bundeshengstschau der Sportponys. Erfolgreichster westfälischer Vertreter war der zwölfjährige A Georgeous von Golden Atreju-Going East aus der Zucht von Doris Ostermann aus Hamm und dem Besitz von Ulrike Hemschenherm in Versmold.  mehr

Westfalenwallach Corbinian sprang unter Steve Guerdat im Großen Preis auf Rang drei.

Die Frankfurter Festhalle war im Dezember Schauplatz eines Vier-­Sterne-Spring- und Dressurturniers. Westfälische Reiter und Pferde zeigten sich zum Jahresabschluss in Topform.
Der Höhepunkt unter den Springprüfungen, der Große Preis am Sonntag, ging nach Westfalen: Patrick Stühlmeyer aus Osnabrück sicherte sich auf Lacan von Lando den Sieg.  mehr

Ein erfolgreiches Team: Andrea (l.) und Heike Ingebrand (r.) mit der Westfälischen Meisterin Anna-Lena Vosskötter.Foto: K. Arens

Heike Ingebrand ist nicht nur als Reiterin, sondern auch als Ausbilderin erfolgreich: Sieben ihrer Schüler ritten bei den Westfälischen Meisterschaften 2014, drei davon wurden für die DJM in Zeiskam nominiert.
Eine lockere und familiäre Atmosphäre, Gelächter und Scherze auf der Stallgasse und in der Reithalle, bunte Abschwitzdecken und Bandagen, Hunde, die freundlich jeden Besucher begrüßen.   mehr

Hendrik Dowe und Westfalenstute Con Touch S, Sieger im Großen Preis. Foto: Fotodesign Große Feldhaus

Beim traditionellen Neujahrsturnier in Gahlen ging der Sieg im Großen Preis an ein westfälisches Paar: Hendrik Dowe und Con Touch S.
Das Hauptereignis des Neujahrsturniers in Gahlen war eine Springprüfung der Klasse S***, die der Heidener Hendrik Dowe auf der Westfalenstute Con Touch S von Con Cento-Capitol I (Z.: Julius-Peter Sinnack, Bocholt) für sich entschied. Auf den Plätzen zwei bzw. drei folgten Hans-Thorben Rüder aus Greven mit Compagnon vor dem Iserlohner Gerrit Schepers und Czerny N.   mehr

Ausbilder Dieter Rolfes mit einigen seiner Schüler. Foto: K. Arens

Dieter Rolfes hat in seiner langen Laufbahn als Trainer viele erfolgreiche Reiter ausgebildet und leistet neben qualifiziertem Unterricht wertvolle Vereinsarbeit.
Springstunde beim RV Wadelheim Rheine: Dieter Rolfes legt mit System Stangen auf den Boden und prompt steht mithilfe der Reitschüler ein kleiner Trainingsparcours mit einer Distanz und Einzelsprüngen. Dressurmäßiges Reiten und Lösen im leichten Sitz, Lösungssprünge aus dem Trab, dressurmäßiges Reiten in den Pausen stehen an.  mehr

Sie wollen gemeinsam in den großen Sport: Kendra Claricia Brinkop und A la Carte NRW. Foto: Ronge

Seit Mai vergangenen Jahres hat Landbeschäler A la Carte NRW eine neue Reiterin. Kendra Claricia Brinkop ist Mitglied der Perspektivgruppe Springen und bekommt ihn zur Verfügung gestellt.  mehr

Recht & Rat

Unfallopfer Pferd

Falsch geführt oder zu dicht überholt? Die Gewichtung der Haftung 1 PS
gegen 185 PS geht leider oftmals zu Lasten des Pferdes aus.
Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit ausgebrochenen Tieren haben oft erheblichen Sach- und Personenschaden zur Folge und waren bereits mehrfach Gegenstand dieser Rubrik. Regelmäßig wiegt bei Unfällen, die durch ausgebrochene Pferde verursacht werden, die Tiergefahr schwerer als die Betriebsgefahr des Kraftfahrzeuges, da Pferde nun einmal nichts auf der Straße verloren haben und das Auto hier eindeutig das Vorrecht hat.   mehr

Carla Schumacher und Nabucco siegten in einem Ponyspringen der Klasse M. Foto: A. Marx

Westfälische Nachwuchsreiter und westfälische Pferde konnten schöne Erfolge beim Salut-Festival in Aachen erreichen.


Das Salut-Festival in Aachen bildet alljährlich zum Jahresende den Saisonabschluss für die Springreiter der Altersklassen Children, Junioren und Junge Reiter. Im Großen Preis der Jungen Reiter, einer Springprüfung der Klasse S***, ritt Guido Klatte aus Lastrup den Cornet Obolensky-Almox Prints J-Sohn Cornet’s Prinz (Z.: Willi Ottmann, Saerbeck) auf den dritten Rang. Die Herforderin Laureen Budde trug sich auf Gosbodino in einem S**-Springen für die Reiter dieser Altersklasse ebenso als Vierte in die Platzierungsliste ein wie Nick Haschert aus Witten mit Cordinos in einer Springprüfung der Klasse S.

  mehr

Foto: A. Bronkhorst, FN

Ein Maßnahmenpaket soll helfen, die durch Helfer- und Sponsorenmangel gestiegenen Turnierkosten für den Veranstalter zu dämpfen. So kann ab April der sogenannte Organisationskostenanteil des Turnier­veranstalters auf maximal 8 € je Startplatz erhöht werden; für den Reiter könnte ein Startplatz daher bis zu 5 € teurer werden. Dafür fällt die Infrastrukturabgabe weg.   mehr

Kleiner Kerl, hübsches ­Gesicht und viel Vermögen: Erst wollte sie ihn nicht, heute ist Arnhild Lückmann glücklich mit Accino.

Arnhild Lückmann gewann 2014 mit der deutschen Equipe die Silbermedaille bei der Veteranen-Europameisterschaft in Belgien. Außer dem Springreiten hat die Nottulnerin eine weitere Leidenschaft: Sie züchtet Westfalen.
Völlig unerwartet erhielt die 46-Jährige vom RV Appelhülsen im vergangenen Frühjahr ein Schreiben der FN: Sie würde aufgrund ihrer Erfolge und ihres Alters zum Teilnehmerkreis des AJA, der International Association of Jumping Riding Ambassadors, zählen und ob sie sich nicht für die EM qualifizieren möchte.   mehr

Shettystute Sookie wird in der Seniorenresidenz freudig begrüßt. Foto: L. Grabow

Shetlandpony Sookie ist „freier Mitarbeiter“ des Altenhilfezentrums St. Mauritius in Nordkirchen. Sie bringt Freude und Wärme ins Leben der älteren Damen.
Das ist Sookie. Das Pony, das uns einmal in der Woche besuchen kommt“, erklärt Carolyn Lindemann einer Bewohnerin des Altenhilfezentrums St. Mauritius in Nordkirchen. Die alte Dame hat nämlich vergessen, wen sie da streichelt. Carolyn Lindemann arbeitet im Seniorenzentrum als Physiotherapeutin und hat heute zum fünften Mal ihr Shetlandpony Sookie mitgebracht.  mehr

Ein Bild von einem Pferd: Der Westfälische Siegerhengst 2014, Borsalino von Boston-Fidermark. Foto: G. Recki

Die Westfälische Hauptkörung für Reitpferdehengste war ein echtes Highlight: Die herausragende Grundqualität der jungen Hengste brachte das beste Hengstmarktergebnis aller Zeiten.
Bei der Premiere der ersten Westfälischen Hauptkörung im Herbst 2013 hatte das Westfälische Pferdestammbuch bereits einen Rekord vermelden können: Mit einem Auktionsumsatz von 3,19 Millionen € war vor Jahresfrist das bislang beste Hengstmarktergebnis zustande gekommen.  mehr

Dating AT von Dimension AT-Genesis B wurde Siegerhengst der Westfälischen Reitponykörung. Foto: Jandtke

In Westfalen gibt es die besten Reitponys – und die Qualität des Körlots 2014 stützt diese Aussage. Die vier Erstrangierten ließen kaum Unterschiede in ihrer Güte erkennen und auch die übrigen vier ­Prämienhengste waren von sehr guter Qualität. Insgesamt 16 von 29 Reitponys wurden gekört. Von den neun Kleinpferdehengsten der übrigen Rassen erhielt nur einer das positive Körurteil.  mehr

Pflastermusterung der NRW-Kaltblutkörung an einem wunderschönen Novembermorgen auf Schloss Wickrath. Foto:Schroll

Sieben rheinisch-deutsche Kaltblüter, zwei Noriker und zwei Schwarzwälder Kaltblüter erhielten Ende ­November anlässlich der NRW-Kaltblutkörung ein positives Urteil der Kommission. Es war ein außer­gewöhnlich guter Jahrgang mit einer breiten Spitzengruppe.    mehr

Der westfälische Silbermond-Sohn Segantini war mit der Endnote 8,78 zweitbester Hengst. Foto: Gesing

Das Westfälische Pferdezentrum war Gastgeber eines 30-Tage-Tests für Reitpferdehengste. Zahlreiche Top-Hengste aus dem eigenen Zuchtgebiet, wie beispielsweise Bundeschampion Baccardi oder Rock for me, der westfälische Körsieger 2013, und Bellini Royal, der westfälische Springsieger 2013 traten an; dazu Prominenz aus dem Hannoverschen und Oldenburgischen, wie beispielsweise Quattromani, der Reservesieger der Oldenburger Körung 2013, sowie der Siegerhengst der OS-Körung 2013, De Quidam, traten an. Am Ende führte der hannoversche Stakkato-Sohn Streetfighter das Lot der 34 Kandidaten mit der Note 8,80 an.  mehr

Der Westfale Colestus feiert seinen Einstand bei der Zuchtwertschätzung gleich mit einem Platz unter den besten 1% der Springhengste und erreicht 155 Punkte. Foto: Frieler

Die aktuelle Zuchtwertschätzung der FN für spring- und dressurbetonte Hengste ist da. In unserem Beitrag finden Sie die besten 1 % aller Hengste mit der entsprechenden Schätzsicherheit, also über 80 Hengste.  mehr

Das Englisch-Kombinierte Reithalfter ist das am häufigsten verwendete.

Zäumungen gibt es in vielen verschiedenen ­Ausführungen und Varianten. Unterschiedliche Reithalfter, Stirnriemen oder Genickstücke sorgen dafür, dass man für jeden Pferdekopf und Zweck den passenden Kopfschmuck finden kann. Wir stellen Ihnen die LPO-konformen Prachtstücke vor.
Per Definition besteht die Trense aus dem Genick- oder Schnallstück, dem Stirnriemen, dem Kehlriemen und den Backenstücken sowie dem Trensengebiss und Trensenzügel. Unter Zäumung versteht man die komplette Zusammenstellung von Trense, Reithalfter, Mundstück und Zügel. Unser Beitrag konzentriert sich auf die Riemen, die rund um den Pferdekopf geschnallt werden, also Trensenriemen und Reithalfter sowie einige gebisslose Zäumungen.  mehr

Recht & Rat

Stacheldraht, Litze, Strom?

Ausgebrochene Pferde können schlimme Verkehrsunfälle verursachen. Foto: A. Dunker

Die Beschaffenheit der Weideumzäunung hat nicht nur für den Tierschutz, sondern auch für die Haftung des Tierhüters bei der Verletzung von Tieren Bedeutung. Ebenso bei Verkehrsunfällen durch Ausbruch der Tiere.
Aus tierschutzrechtlichen Gesichtspunkten wurde es einer Pferdehalterin vom Bundesverwaltungsgericht im April 2014 untersagt, Pferde auf mit Stacheldraht umzäunten Weiden zu halten, wenn der Stacheldraht nicht wenigstens durch eine im Abstand von mindestens 50 cm angebrachte, weniger verletzungsträchtige Absperrung gesichert sei.

Goldberg von der ­Station Ludger Beerbaum erhielt in Neustadt/Dosse die Abschlussnote 8,52.

Deutschlandweit wurden in sechs 30- und 70-Tage-Tests auch Hengste aus Westfalen geprüft.

An zahlreichen deutschen HLP-Standorten wurden westfälische Hengste oder Hengste, die am westfälischen Zuchtprogramm teilnehmen oder von westfälischen Züchtern gezogen wurden, geprüft.   mehr

Bei Abzeichenprüfungen präsentieren sich die Teilnehmer auch am Standpferd. Foto: J. Toffi/PV

Seit einem Jahr ist die Ausbildungsprüfungsordnung APO 2014 in Kraft – erste Erfahrungen mit der neuen Form der Abzeichenabnahme zeigen eine positive Entwicklung.
Was früher „Theorie“ hieß, wird heute handlungsorientiert geprüft. Die Voltigierabzeichen haben sich in der Teilprüfung „Praxis Voltigieren“ nicht verändert. Die Stationsprüfungen, zum Beispiel am Standpferd, stellen jedoch eher einen Auszug aus dem regelmäßigen Trainingsalltag dar als eine reine Wissensabfrage. Die Teilnehmer können durch ihr „Tun“ oftmals besser präsentieren, wie sie sich gezielt auf Voltigierübungen vorbereiten.

  mehr


Recht & Rat

Rechtsanwältin Frau Olga A. Voy-Swoboda

Fragen Sie nach!
Für „Reiter & Pferde in West­­falen“ beantwortet Rechtsanwältin Olga A. Voy-Swoboda auch Leserfragen (Personennamen werden nicht veröffentlicht). Anfragen bitte per E-Mail an: reiterredaktion(at)lv.de



Aktuelle Ausgabe

Top Thema: Die passende Trense finden mehr

Porträt: Arnhild Lückmann  mehr

Zucht: Westfälische Hauptkörung mehr

Inhalt

 

Pferdesportverband Westfalen e.V.
Pferdesportverband Westfalen e.V. www.pferdesportwestfalen.de

Westfälisches Pferdestammbuch e.V.
Westfälisches
Pferdestammbuch e.V.
www.westfalenpferde.de

IM FOKUS

Holzrücken

Bei einem Lehrgang des Bildungszentrums für Waldarbeit und Forsttechnik in Arnsberg konnten die Teilnehmer ihre Kenntnisse im Holzrücken mit ­Kaltblutpferden vertiefen. PDF herunterladen

Wir Pferdefreunde

Die Geschichte von Max

Manchmal gibt es Geschichten über Pferde, die sind traurig und schlimm. Zum Beispiel wenn ein Pferd unter der Behandlung durch den Menschen zerbricht. So eine Geschichte ist die von Max. Aber zum Glück hat sie ein Happy End. PDF herunterladen

Hund & Co.

Individuelle Accessoires

Hier könnt Ihr Euch die aktuellen Hund & Co.-Seiten als PDF herunterladen

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kleinanzeigen online reservieren

Mit unserem online
Kleinanzeigen-
bestellschein können
Sie uns ganz bequem
und einfach Ihen
Anzeigenauftrag zukommen
lassen.

Zum Bestellschein