Magazin

Weltcup-Finale ohne Christian Ahlmann

Christian Ahlmann, hier mit Nachwuchspferd Tokyo von Kannan, muss auf den Weltcup verzichten. Foto: S. Lafrentz

Enttäuschung für Topspringreiter Christian Ahlmann aus Marl: Er kann am Weltcup-Finale, das vom 11. bis 16. April in Paris ausgetragen wird, nicht teilnehmen. Der Grund: Ahlmann hat kein passendes Pferd. Nachdem die derzeitige Nummer 15 der FEI-Weltrangliste sein Toppferd Taloubet Z in Leipzig aus dem Turniersport verabschiedet hat und sich sein zweiter Leistungsträger, der BWP-Hengst Epleaser van‘t Heike von For Pleasure-Nabab de Reve verletzt hat, musste Ahlmann seine Reise nach Paris absagen. Nunmehr verbleiben zwei deutsche Reiter mit einer Startberechtigung für Paris: Daniel Deußer, der seinen Westfalen Cornet D‘Amour von Cornet Obolensky-Damiani (Z.: Alfred Niehoff, Münster) derzeit wieder in Topform hat und Marcus Ehning, dem gleich zwei westfälische Superspringer zur Verfügung stehen: Cornado NRW von Cornet Obolensky-Acobat (Z.: Antonius Schulze Averdiek, Rosendahl) und der Ratina Z-Sohn Comme il faut (Z.: Ludger Beerbaum, Riesenbeck). Für Christian Ahlmann rückt der Franzose Julien Epaillard nach. go