(28.06.2022) 34 Fohlen standen in der Online-Auktion des Westfälischen Pferdestammbuchs am 27. Juni zum Verkauf – 26 fanden einen neuen Besitzer. Angeführt wurde das Preisgefüge von Vivianus von Valdiviani-Foundation (Z. u. A.: Dirk Lohmann, Schermbeck). Er... mehr
(27.06.2022) Am Wochenende waren die altersoffenen Westfälischen Meisterschaften der Dressur Bestandteil des Programms der Dressurtage auf dem Silverthof in Oer-Erkenschwick. Insgesamt 15 Starter bewarben sich um die Meisterschärpe. Der neue Westfälische... mehr
(24.06.2022) Heute starten die Dressurtage auf dem Silverthof in Oer Erkenschwick. In diesem Jahr gehören die Westfälischen Meisterschaften der Dressurreiter (altersoffen) zum Programm der Traditionsveranstaltung. Die erste Wertungsprüfung auf dem Niveau einer... mehr
(22.06.2022) Immer wieder kommt es vor, dass Bieter am Ende der Auktion die ersteigerten Pferde doch nicht abnehmen - etwa, weil der Geldbeutel kleiner ist als gedacht .... So erhalten nun potentielle Käufer eine erneute Chance, insgesamt neun Reitpferde in... mehr
(21.06.2022) Das deutsche Para-Team hat beim internationalen Turnier CPEDI3* in Kronenberg in den Niederlanden in einem starken Starterfeld den dritten Platz belegt. Der Sieg ging nach Dänemark, die gastgebende Mannschaft wurde Zweite. Das Turnier in... mehr
(20.06.2022) Die Sieger der Fünf-Sterne-Prüfung in Luhmühlen heißen Felix Vogg und Colero. Der 32-jährige Schweizer und Colero hatten die Prüfung mit 29,0 Minuspunkten auf Platz vier begonnen, setzen sich mit einer Nullrunde im Gelände an die Spitze und blieben... mehr
(17.06.2022) Zwei Nationenpreise wurden bei den Future Champions in Hagen a.T.W. bereits entschieden. Den Nationenpreis der Jungen Reiter gewann das Team Deutschland mit den Reiterinnen Jana Schrödter mit Der Erbe Old (70,049 %), Helena Schmitz-Morkramer und DSP... mehr
(14.06.2022) Bei der westfälischen Sommer-Auktion standen am 12. Juni 42 Dressur- und Springpferde online zum Verkauf. Von ihnen konnten 86 % verkauft werden. Preisspitze war der gekörte Escamillo-Diamond Hit-Sohn Esdras (Z.: Kai Haarlammert, Lienen; A.: BG... mehr
(14.06.2022) Am 13. Juni versteigerte das Westfälische Pferdestammbuch 23 von 32 aufgebotenen Fohlen (73 %) bei seiner Online-Auktion. Der Durchschnittspreis lag bei 7.837 € und der Umsatz bei 180.250 €. Von den verkauften Fohlen werden vier die Reise ins... mehr
(13.06.2022) Gold und dreimal Bronze in den Meisterschaftswertungen bei den Deutschen Meisterschaften der Dressur- und Springreiter gab es für westfälische Reiter beim Balve Optimum. Katrin Eckermann, die in Sassenberg wohnt, holte mit Cascadello-Boy RM Gold... mehr

Alle aktuellen Nachrichten mehr


Artikel aus der aktuellen Ausgabe


Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Tierärztin, Hufschmied und Physiotherapeutin ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung des Pferds und bringt sehr gute Behandlungserfolge.   mehr

Die 26-jährige Pauline Knorr ist eine der erfolgreichsten jungen Vielseitigkeitsreiterinnen Deutschlands. Seit Mitte 2021 bereichert die ehemalige Deutsche Jugendmeisterin und Vize-Mannschaftseuropameisterin das Bereiterteam des NRW-Landgestüts und feiert Turniererfolge mit den ihr anvertrauten Hengsten.  mehr

Westfälische Nachwuchsreiter holten Team- und Einzelgold im Bundesnachwuchsvierkampf sowie Einzelgold und Teambronze im Bundesvierkampf.  mehr

Das Gestüt Hesselteich der Familie Hemschenherm in Versmold gehört zu den renommiertesten und erfolgsreichsten Reitponygestüten Deutschlands. Aktuell sind dort sieben Deckhengste aufgestellt.  mehr

Die Corona-Pandemie hat viel durcheinandergebracht. Auch für viele Anhänger- und Pferdetransporter-Hersteller läuft noch nicht wieder alles normal – weswegen sie nur relativ wenige neue Modelle herausgebracht haben. Oft kamen die auch schon 2021. Oder es handelt sich um Modellüberarbeitungen, Detailveränderungen und Ausstattungsergänzungen. Lesen Sie hier alles Wissenswerte.  mehr

Mit Dr. Felix Austermann hat am 15. März ein neuer Leiter des NRW Landgestüts in Warendorf seinen Dienst begonnen. Im Interview erläutert Dr. Austermann, in welche Richtung sich das Landgestüt zukünftig bewegen soll und muss, und wie der Weg dorthin aussehen wird.  mehr

Beste der zehn Mannschaften des Westfälischen Mannschafts-Championats im Vierkampf war das Team Warendorf. Der Sieg in der Einzelwertung ging an Rebecca Hüwe vom Kreisreiterverband Coesfeld.  mehr

Auf Basis der Lineardaten der letzten Jahre hat das Westfälische Pferdestammbuch für ausgewählte Hengste Nachkommenstatistiken erstellt. Diese Nachkommenstatistiken können als Orientierungshilfe für Anpaarungsentscheidungen dienen.  mehr

Cavaletti-Arbeit stärkt das Pferd, macht es geschmeidig, entwickelt Muskulatur und Elastizität. Das Pferd fußt höher und regelmäßiger, wölbt den Rücken auf. Deshalb schwört Ingrid Klimke bei jedem ihrer Pferde auf Cavaletti-Arbeit. In ihrem neuesten Buch geht es um Aufbauten und Abmessungen. In Teil II unseres Buchauszugs lesen Sie, wie Ingrid Klimke das Reiten über Cavaletti in den drei Grundgangarten gestaltet.  mehr

Im schönen Bocholt, kurz vor der Grenze zu den Niederlanden, haben sich Stephanie und Andreas Klaaßen einen Musterbetrieb für die Aufzucht von Jungpferden und die Betreuung von Zuchtstuten aufgebaut. Dreh- und Angelpunkt ihres Konzepts ist das Weide- und Grundfuttermanagement. Steckenpferd von Andreas Klaaßen sind zudem die kilometerlangen Holzzäune.  mehr

Das sagt die 19-jährige Alina Sparwel. Mit ihrer Stute Ma Petite hat die Schülerin zweimal hintereinander die Gesamtwertung Springen ihrer Alters-klasse beim Salut Festival und bei den Aachen Jumping Youngstars, dem Nachfolger des Salut Festivals, gewonnen. Nun wird sie im April bei ihrem Heimatturnier in Südlohn-Oeding mit dem Goldenen Reitabzeichen geehrt.  mehr

Ist das Longieren am Halfter lediglich eine Möglichkeit, das Pferd zu bewegen? Oder ist so auch reelles Arbeiten
möglich? Ein Thema, zwei Meinungen.  mehr

Im Grunde genommen könnte man die meisten Pferdeweiden als Problemfall bezeichnen: Begrenzte Fläche, Nässe und Trockenheit im Wechsel, Trittschäden, starker Verbiss, Verkotung, Unkräuter – das sind die „Feinde“, gegen die Weidebesitzer anzukämpfen haben. Gut, dass es Experten gibt, die sich darauf spezialisiert haben: Ein Autorenteam aus Mitarbeitern mehrerer deutscher Landwirtschaftskammern und Universitäten hat aktuell das „Praxishandbuch Grünland für Pferde“ erarbeitet. Und darin stehen konkrete Ratschläge. Zum Beispiel, was jetzt im zeitigen Frühjahr auf der Weide zu tun ist.  mehr

Fabienne Müller-Lütkemeier aus Paderborn ist seit mehr als einem Jahrzehnt eine der erfolgreichsten deutschen Dressurreiterinnen. Die 32-Jährige hat aktuell zwei hochtalentierte Vitalis-Kinder in den Startlöchern für die internationale Grand Prix-Karriere. Und damit nicht genug. zu Hause wartet zudem die vierjährige Vanilla Sky, eine weitere Tochter des Vitalis, auf ihr Debüt im Dressurviereck. Und ganz jungen Nachwuchs von Vitalis gibt es auch noch.

  mehr

Gesundheit

Infektionskrankheiten erklärt

Eitriger Nasenausfluss ist ein Symptom der Druse. Foto: Tierärztliches Kompetenzzentrum Karthaus

Rotavirus-Infektion
Rotaviren sind die häufigsten Erreger von Durchfallerkrankungen bei jungen Saugfohlen. Die Viren sind in der Pferdepopulation weit verbreitet und hoch ansteckend. Klinische Symptome verursachen sie jedoch lediglich bei Fohlen, die meist unter vier Wochen alt sind.

Die Ansteckung erfolgt durch die Aufnahme von infektiösem Kot anderer Fohlen oder der Mutterstute, wodurch die Viren in den Darm gelangen und dort zur Entzündung und Zerstörung von Darmzellen führen. Die Folgen sind teils wässriger Durchfall, Kolik, Fieber, Trinkunlust sowie Verschiebungen im Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt.

Bei vielen Fohlen ist ein stationärer Aufenthalt in der Klinik inklusive Intensivtherapie erforderlich. Die Prognose für sie ist jedoch gut, die meisten Fohlen erholen sich innerhalb von wenigen Tagen. Um den Schweregrad und die Dauer der Erkrankung zu reduzieren, gibt es einen wirksamen Impfstoff, der den tragenden Stuten im 8., 9. und 10. Trächtigkeitsmonat verabreicht wird.

Die Fohlen nehmen den Immunschutz dann in Form von Antikörpern mit der Biestmilch auf. Fohlen aus geimpften Stuten haben ein deutlich niedrigeres Risiko an Durchfällen zu erkranken und scheiden nahezu keine Rotaviren aus.

Rhodococcus equi
Eine Rhodokokken-Infektion wird durch das Bakterium Rhodococcus equi ausgelöst und betrifft meist Fohlen in einem Alter von drei Wochen bis sechs Monaten. Die Erkrankung kann in bestimmten Betrieben endemisch sein (das bedeutet, dass sie gehäuft in dieser Population auftreten) und zu Ausbrüchen führen, aber auch sporadisch auftreten. Die Bakterien überleben im Boden. Bei einer hohen Belegung der Flächen und sandigem staubigem Boden ist die Übertragungsgefahr besonders hoch.
Es kommt in erster Linie zu einer Lungenentzündung mit Abszessbildung, in seltenen Fällen kommt es zu Durchfall, Polyarthritis (Entzündung mehrerer Gelenke) oder Uveitis (Augeninnenentzündung). Eine aktive Impfung gegen diese Krankheit ist nicht auf dem Markt. Eine passive Immunisierung der Fohlen von endemischen Betrieben (Gabe von Antikörpern) kann durch die Infusion eines Hyperimmunplasmas innerhalb der ersten Lebenstage erreicht werden und somit das Auftreten sowie den Schweregrad vermindern. Wissenschaftliche Studien unterscheiden sich in der Belegung der Wirksamkeit dieser Hyperimmunisierung.

Druse
Die Druse ist eine typische „Kinderkrankheit“ und wird durch das Bakterium Streptococcus equi equi ausgelöst. Die Erkrankung ist hochansteckend und kann durch eine Tröpfcheninfektion, aber auch durch kontaminierte Gegenstände/Kleidung übertragen werden. Die Bakterien dringen über die Schleimhäute von Nase und Rachen in den Körper ein und führen zu einer Entzündung der Lymphknoten im Kopfbereich. Betroffene Pferde zeigen Fieber, eitrigen Nasenausfluss und häufig eine schlechte Futteraufnahme. Eine Isolation erkrankter Pferde ist unbedingt nötig, um die Ausbreitung im Bestand zu verhindern.

In unkomplizierten Fällen kommt es zur Abszedierung (Eröffnung) der Lymphknoten und zur Ausheilung. Es kann jedoch in seltenen Fällen auch zu Atemnot, Lungenentzündung, Vereiterungen der Luftsäcke oder zu Streuung der Bakterien in andere Körperlymphknoten (z. B. in der Bauchhöhle) kommen, was zum Tod führen kann.

In Europa gibt es einen zugelassenen Impfstoff gegen Druse, der gesunden Pferden in die Schleimhaut der Oberlippe verabreicht wird. Eine Garantie zur Verhinderung der Erkrankung gibt es nicht. Die Impfung kann in häufigen Fällen zu Nebenwirkungen wie Schwellung an der Injektionsstelle, Fieber oder Schwellung und Abszedierung von Kopf- und Halslymphknoten führen.

Diese Vakzine sollte ausschließlich als Notfallmaßnahme zur Verringerung der klinischen Symptome bei gesunden, aber akut infektionsgefährdeten Pferden im Einzelfall angewendet werden. Die prophylaktische Impfung nicht akut infektionsgefährdeter Tiere wird nicht empfohlen. Eine Impfung darf nicht bei unbekanntem Antikörper-Titer verabreicht werden, da die Impfung dann zu Nebenwirkungen wie immunologischen Reaktionen führen kann. Die Dauer der Immunität ist kurz, sodass die Impfung alle drei Monate wiederholt werden muss. An einem neuen Druse-Impfstoff namens Strangvac wird bereits seit einiger Zeit geforscht. Er soll in Kürze auf den Markt kommen und verspricht eine gute Immunität gegen die Erkrankung. Jedoch soll auch bei diesem Impfstoff die Dauer des Schutzes nur kurz sein.

West-Nil
Das West-Nil-Virus wird durch Stechmücken übertragen. Bei der Erkrankung handelt es sich um eine Zoonose, das heißt, dass die Erkrankung auch auf den Menschen übertragen werden kann, jedoch nur von der Stechmücke und nicht vom Pferd.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Ausgabe März 2022. Hier geht's zur Heftbestellung.

 

 

Gesundheit

Endlich aufatmen

Schreckgespenst Husten: Bei einem Mal bleibt es selten - je schneller Sie reagieren, desto besser stehen die Chancen, dass der Husten nicht chronisch wird. R&P-Autorin Sabine Heüveldop erklärt die notwendigen Schritte von der Diagnose bis zur erfolgreichen Therapie.  mehr

Welche westfälischen Turnierpferde verdienten 2021 das meiste Geld? Hier ist der Überblick.  mehr

Mit Fleiß und Herzblut hat sich Kevin Thomas einen Namen als Ausbilder von Dressurpferden gemacht. Zuletzt feierte der gebürtige Hesse Erfolge auf dem Trakehner Bundesturnier, wo er vier Hengste für das NRW Landgestüt erfolgreich vorstellte. Mit Rococo und Delacour war der Pferdewirtschaftsmeister, der auch das Goldene Reitabzeichen trägt, bereits bis zum Grand Prix erfolgreich.  mehr

Reitmeisterin Ingrid Klimke erklärt, wie junge Pferde von ihr an das Geländereiten herangeführt werden.  mehr

Bei der westfälischen Hauptkörung sahen Kommission und Zuschauer einen exquisiten Jahrgang.
Die beiden Siegerhengste von Escolar und Classico TN waren noch einmal eine Klasse für sich.  mehr

Porträt

Auf Talentsuche

Die beiden Pferdewirtschaftsmeister Stephan Hieck und Stefanie Englert sind Spezialisten für junge Springpferde. Ein Bundeschampion und zahlreiche S-Pferde stammen aus ihrer Ausbildung.   mehr

Der 18-jährige Voltigierer Philip Goroncy ist amtierender Vizeweltmeister seiner Altersklasse. Der Drensteinfurter hat sich aus dem ländlichen Sport ganz an die Spitze geturnt. Seinen Erfolg hat er vor allem Antje Döhnert zu verdanken, die ihn auf Hendrikx trainiert und longiert.   mehr

Das Westfälische Pferdestammbuch hatte in der Saison 2020/21 mit Platz vier sein Bestergebnis in den WBFSH-Ranglisten in der Dressur. Die Rangierungen in Springen und Vielseitigkeit sind Platz zwölf und 14.   mehr

Bewegungsstark und korrekt präsentierte sich der diesjährige NRW-Körjahrgang der Kaltblutrassen in Wickrath. Von den 16 vorgestellten Hengsten wurden sieben gekört, vier anerkannt und vier prämiert.

 

  mehr

Gesundheit

In Therapie

Sie vibrieren, wirken magnetisch, erzeugen Wellen und bringen das gesamte Biosystem des Pferds in Bewegung. Moderne Therapietechniken versprechen Entspannung, Linderung, gar Heilung von vielerlei Beschwerden. Was gibt es auf dem Markt und wie wirken diese Geräte?   mehr

Indischer Spirit auf deutschen Dressurplätzen: Anush Argawalla ist auf dem Weg in den internationalen Grand Prix-Sport.  mehr

Mit insgesamt 19 Teilnehmern wurde im NRW Landgestüt im Oktober die Feldprüfung für die Kaltblüter durchgeführt. In diesem Jahr stellten die Stuten die Hengste qualitativ und quantitativ in den Schatten.   mehr

Das Westfälische Pferdestammbuch ist top aufgestellt: Eine hervorragende Bilanz trotz Coronazeiten, stetes Mitgliederwachstum und funktionierende Onlineauktionen prägten das Jahr 2020.  mehr

Kann man das körperliche Wohlbefinden seines Pferdes selbst positiv beeinflussen? - Ja, durch leicht anzuwendende Techniken der Massage, Dehnung und Mobilisation. Physiotherapeutin Tatjana Klembt erklärt Schritt für Schritt, wie das geht. In Teil I unserer Serie geht es um die Massage. Probieren Sie es aus - Ihr Pferd freut sich darüber.   mehr

Die 15-jährige Lea Voskort aus Emsdetten gehört dem Bundesnachwuchskader U18 an – schon mit 12 war sie Vizeeuropameisterin im Pony-Einspänner. Ihre zwölfjährige Schwester Nele fährt genauso begeistert.  mehr

Damit Ausläufe nicht zur Matschfläche geraten, müssen sie befestigt werden. Rasengittersteine, Pflaster aus Beton oder Gummi, verfüllte Kunststoffgitterplatten oder wasserdurchlässige Matten bieten sich an.    mehr

Die besten Reitpferde- und Kaltblutstuten Westfalens wurden bei den Eliteschauen im Rahmen der Westfalen-Woche ausgezeichnet.  mehr

Mit ihren 17 Jahren hat Shona Benner schon viel erreicht. Als Ponyreiterin gewann sie dreifach Bronze bei Europameisterschaften, war Nummer eins der Weltrangliste mit Der kleine Sunnyboy. Nun ist sie im Juniorenlager angekommen und war mit ihrer Stute Brisbane zur Europameisterschaft in Spanien nominiert. Eine Verletzung des Pferds kurz vor Abreise verhinderte den Start der beiden. Ihrer Vorbildfunktion ist sich die Kaderreiterin bereits voll bewusst.  mehr

Wie bildet man ein Voltigierpferd korrekt aus und macht es mit den Anforderungen des Voltigiersports vertraut? Dr. Dina Menke erläutert die korrekte Ausbildung Schritt für Schritt. Lesen Sie im ersten Teil unserer Serie, wie das zukünftige Voltigierpferd an erste Aufgaben herangeführt wird.  mehr

Was zeichnet eine moderne Reithalle aus? Dr. Sandra Kuhnke von der Landwirtschaftskammer NRW informiert über die Anforderungen beim Neu- und Umbau. Lesen Sie in Teil I: Planung, Lüftung und Belichtung.  mehr

Die Familie Fallenberg aus Ennigerloh hat sich ganz dem Springsport und der Springpferdezucht verschrieben. Erfolgreichster Sohn ist Sönke Fallenberg, der aktuell das Goldene Reitabzeichen verliehen bekam. Er und seine beiden Brüder erreiten sich ihre Erfolge zumeist auf selbst gezüchteten Pferden und Ponys. Sie erkennt man am Kürzel TF hinter dem Namen.  mehr

Ausbildung

Der richtige Dreh

Das Reiten auf gebogenen Linien und die Seitwärtsbewegung des Pferds sind das A und O der Dressurarbeit. Damit übt man sogar schon die Anfänge einer Pirouette. Warum die Vorhandwendung so wertvoll ist und welche anderen Lektionen sinnvoll sind, erklärt Jan Nivelle  mehr

Wie lässt sich mit der passenden Fütterung das Training unserer Pferde unterstützen? Welche Nährstoffe braucht die Muskulatur für ihre sportlichen Leistungen? Zwei Fachtierärztinnen beantworten die sechs wichtigsten Fragen zum Trainings- & Fütterungskonzept.  mehr

Ressourcen schonen, wiederverwenden, Müll vermeiden, recyceln, sinnvolle Energienutzung – das ist auch im Pferdebetrieb und im Verein möglich. Mit Regenwasserbewirtschaftung oder Wärmeschutz lässt sich auf lange Sicht auch noch Geld sparen. Die FN bietet dazu auch sogenannte Öko-Checks an.  mehr

Christian Wendel ist Reitlehrer und Geschäftsführer beim RV Datteln und dem Verein seit Jahrzehnten verbunden. Seit fünf Jahren ist er zudem Trainer von Helen Langehanenberg und hat weitere prominente Schüler wie die Dressurreiter Stefanie Wolf, Niklas Brokamp, Hannah Erbe und Stephanie Leuenberger.   mehr

Vielseitigkeitspferde sind die „Alleskönner“ unter den Sportpferden. Aber wie gelingt die Ausbildung für diese Disziplin? Welche Pferde sind geeignet, welche Trainingsabschnitte sinnvoll? Unsere beiden Expertinnen Carola und Ann-Catrin Bierlein zeigen, wie es geht: Ann-Catrin auf dem Pferd, Carola als Ausbilderin.  mehr

Ausbildung

Völlig in der Spur

Sie ist der vorletzte Punkt der Ausbildungsskala: die Geraderichtung des Pferdes.
Kein Grund, sie in jungen Jahren zu vernachlässigen, findet Dressurausbilder Sebastian Heinze.
Hier verrät er seine Tipps, wie Sie von Anfang an an der natürlichen Schiefe des Pferdes arbeiten können.  mehr

Das Thema

Mehr Farbe!

Auf den Turnierparkplätzen ist es deutlich bunter geworden. Wo vorher Schwarz und Silber dominiert haben, finden sich nun knallige Farbtupfer. R&P-Autor Andreas Haude hat nachgefragt, welche farbigen Wünsche die Hersteller möglich machen.

  mehr

Knapp 800 nationale und internationale Platzierungen allein in der schweren Klasse kann Angelique Rüsen bislang auf ihrem Konto verzeichnen, darunter auch den Sieg bei den Deutschen Meisterschaften in Balve.

  mehr

Florine Kienbaum hat bereits eine tolle Karriere hingelegt. Die 28-Jährige kam als Ponyreiterin, Juniorin, Junge Reiterin und U 25-Reiterin von Europameisterschaften mit Gold- und Silbermedaillen nach Hause. Heute ist sie als Berufsreiterin im Stall des ehemaligen Bundesnachwuchstrainers Oliver Oelrich in Lengerich tätig.  mehr

Die Hengststation Gestüt Letter Berg in Coesfeld hat sich neben der Hannoveranerzucht dem Edelblut verschrieben: Ein Trakehner und ganz aktuell ein Anglo-Araber bereichern das Hengstangebot. Über allem steht die pferdegerechte, klassische Ausbildung sowohl der Hengste als auch der Zuchtprodukte.  mehr

Verantwortungsbewusste Pferdebesitzer haben den Impfstatus ihrer Pferde fest im Blick: Der Schutz gegen Tetanus ist oberste Pflicht. Und wer aufs Turnier möchte, der ruft den Tierarzt ohnehin alle sechs Monate zur Impfung gegen Influenza.  mehr

Recht & Rat

Olga-Voy-Swoboda

Fragen Sie nach!
Für „Reiter & Pferde in West­­falen“ beantwortet Rechtsanwältin Olga A. Voy-Swoboda auch Leserfragen (Personennamen werden nicht veröffentlicht). Anfragen bitte per E-Mail an: reiterredaktion(at)lv.de


 

 

 

 

Der Landwirtschaftsverlag in Münster (LV), in dem auch "Reiter & Pferde in Westfalen" zu Hause ist, hat ein Spendenkonto für die vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine eingerichtet und bereits 50.000 € für Hilfsmaßnahmen zur Verfügung gestellt.  mehr

Aus der aktuellen Ausgabe

Pferdesportverband Westfalen e.V.
Pferdesportverband Westfalen e.V. www.pferdesportwestfalen.de

Westfälisches Pferdestammbuch e.V.
Westfälisches
Pferdestammbuch e.V.
www.westfalenpferde.de

Pferde & Pferdesport

Erhalten Sie jeden Dienstag den neuen Newsletter von rimondo, Wochenblatt und der Reiter & Pferde in Westfalen rund um Pferde & Pferdesport. 

Hier geht's zur Anmeldung

Seminare, Webinare und Workshops

Wir Pferdefreunde

Sommerpflege für eure Ponys

Hier könnt Ihr Euch die aktuelle Pferdefreunde-Seite als PDF herunterladen

IM FOKUS

Willkommen im Leben

PDF herunterladen