Das Thema

Mit Dach überm Kopf

Ein Weidezelt aus Metallpanels und Windschutznetzen der Firma Haas. Foto: Dr. B. van Damsen und Hersteller

Gerade im Sommer bei Hitze und hohem Insektenaufkommen benötigen Pferde eine Unterstellmöglichkeit auf der Koppel. Der Markt bietet hier zahlreiche Möglichkeiten von festen Unterständen über fahrbare Schutzhütten bis zu mobilen Weidezelten.
Draußen sein ist gut für Pferde. Doch gerade bei permanenter Weidehaltung auf Flächen, die keinen Schutz vor Witterung, etwa durch Knicks oder Böschungen bieten, sind Weidehütten interessant. Zudem gebietet der Tierschutz, dass sich Pferde vor starker Sonneneinstrahlung, Insekten, Starkregen, Hagel oder anderen Unwettern schützen können müssen. Der Markt hält für diesen Zweck ein breites Sortiment an Weidehütten bereit. So bietet die Firma Skandwood (www.skandwood.de) zum Beispiel dreiseitig geschlossene Weidehütten aus hochwertigem Lärchenholz an, das wegen seines hohen Säuregehalts laut Hersteller nicht von den Pferden angefressen wird. Das Holzskelett besteht aus 8 x10 cm starken Kanthölzern, die Außenverkleidung aus 2 x 25 mm starken Brettern in Stülpschalung mit einer Wandstärke von 50 mm. Das Dach aus stabilen und begehbaren Trapezblechen hat einen Überstand von 1,20 m und ist standardmäßig grauweiß, aber auch in den Farben Moosgrün, Rotbraun und Anthrazit erhältlich. Das Selbstbaukastensystem mit komplett vormontierten Wandelementen sorgt für eine schnelle und einfache Montage. Die Weidehütten in verschiedenen Abmessungen (z. B. 3,2 m x 6,3 m für 2 120 €) sind beliebig erweiterbar etwa durch einen Versorgungstrakt in Reihenvariante für zwei Pferde bestehend aus einer Sattel-/Futterkammer (4,2 m x 3,2 m), zwei Fressständen (je 0,8 m x 2,13 m) mit hoher Trennwand und hinterem Zugang für die Fütterung sowie Putzplatz mit Anbindebalken (3 m x 3,2 m) für 6 590 €. Ein weiteres interessantes Produkt für die Koppel ist die Futterraufe mit Satteldach, die die Abmessungen 6 m x 7,5 m x 2,4 m hat. Wegen des riesigen Dachüberstands wird diese überdachte Raufe von vielen Pferdebesitzern auch als Weideunterstand mit mittiger Raufe genutzt. Die Futterraufe ist wie alle Skandwood-Produkte ebenfalls aus Lärchenholz und bietet mit 2,0 m x 3,5 m ein Füllvolumen für circa zwei Rundballen.

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 04/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.