Sportnews

Ahlmann und Beerbaum nicht bei der DM

 Zwei der besten westfälischen Springreiter werde nicht bei der Deutschen Meisterschaft starten, da sie die deutschen Farben bei einer Turnierpremiere im Londoner Kensington Park vertreten. Aber außer Ludger Beerbaum und Christian Ahlmann treffen in Balve alle, die Rang und Namen haben, aufeinander. Co-Bundestrainer Heiner Engemann ist mehr als zufrieden. „Ich glaube, wir haben noch nie so viele Starter bei einer DM gehabt wie dieses Jahr in Balve. Bei den Frauen haben wir rund 30 Teilnehmer, bei den Männern sind es sogar 40.“ Dass die Titelkämpfe superspannend werden, steht für Engemann außer Frage. „Es ist alles offen, kein Mensch kann voraussagen, wer das Rennen macht.“

Einer, der sich wünscht am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen, ist Hans-Dieter Dreher. Der 41-jährige Springreiter aus dem Süden Baden-Württembergs ist entschlossen, zu seinem ersten Titel bei der Deutschen Meisterschaft zu reiten. 

Hans-Dieter Dreher liebt Balve. Auf dem schönen Turnierplatz neben Schloss Wocklum im sauerländischen Balve begann die steile Karriere des Berufsreiters aus Eimeldingen. Als Shooting-Star verblüffte er hier 2011 die Konkurrenz, als er die zweite Wertungsprüfung der Deutschen Meisterschaft gewann. Siege und Platzierungen beim CHIO Aachen folgten, innerhalb weniger Wochen war aus dem „Noboby“ einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Reiter geworden. Dieses Jahr erreichte er das beste deutsche Ergebnis beim Weltcup-Finale der Springreiter. „Ich werde mit Embassy natürlich alles versuchen, aber sicher nicht mit falschem Ehrgeiz“, sagte Dreher kurz vor seinem Start im Warm Up-Springen. 

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr