Namen & Nachrichten

Kommissarischer Leiter für das Landgestüt

 Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW soeben die folgende Pressemitteilung veröffentlicht: „Das Ministerium … hat heute aus den aktuellen Ermittlungen gegen drei Beschäftigte des Nordrhein-Westfälischen Landgestüts in Warendorf (siehe Meldung vom 12. Januar) erste organisatorische Konsequenzen gezogen. Mit sofortiger Wirkung wird Hans Leser, der im Ministerium die Funktion des stellvertretenden Leiters der Abteilung "Landwirtschaft, Gartenbau und Ländliche Räume" wahrnimmt, bis auf weiteres kommissarischer Leiter des Landgestüts in Warendorf.

Das Ministerium reagiert mit der Einsetzung einer kommissarischen Leitung auf Beweissicherungsmaßnahmen der zuständigen Staatsanwaltschaft beim Nordrhein-Westfälischen Landgestüt in der vorigen Woche. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft besteht gegen drei Beschäftigte der Leitungsebene des Landgestüts  der Tatverdacht der Vorteilsannahme. Die Beschäftigten wurden bis auf weiteres von ihren Aufgaben entbunden und frei gestellt.

Das Ministerium hat den ermittelnden Behörden volle Kooperation zugesichert.
Die Fraktionen des Landtags wurden heute über ihre zuständigen Fachabgeordneten über die Maßnahmen beim Landgestüt informiert.
Um dem international guten Ruf des Landgestüts keinen Schaden zuzufügen, kommt es jetzt darauf an, eine rasche Klärung der Vorwürfe herbeizuführen und gleichzeitig die erfolgreiche Arbeit des Landgestüts in ruhigerem Fahrwasser weiterzuführen.“

Soweit der Wortlaut der Pressemitteilung. Um welche drei Mitarbeiter es sich handelt, wollte Pressesprecher Frank Seidlitz nicht sagen.

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr