Namen & Nachrichten

Balkenhol mit Langehanenberg auf der Equitana

Sie demonstrierten auf der Equitana unter der Anleitung von Klaus Balkenhol, was feines Dressurreiten ist. (Foto: Equitana)

 Erstmals trat der Reitmeister und Dressur-Mannschaftsolympiasieger Klaus Balkenhol bei der Equitana im Rahmen einer Abendshow auf. Und „Balkenhol live“ war ein voller Erfolg!

Als Polizeireiter in Uniform ist Klaus Balkenhol mit seinem Westfalen Goldstern berühmt geworden. Schon damals fiel er durch sein feines Reiten auf. Ein Film erinnerte an seine großen Auftritte. Nach seiner aktiven Laufbahn im Sattel widmete Balkenhol sich dem Training von Reitern und Pferden, war unter anderem Bundestrainer der deutschen und der US-amerikanischen Equipe. Die klassische, pferdegerechte Ausbildung von Reitern und Pferden ist ihm eine echte Herzensangelegenheit. Das war auch auf der Equitana wieder deutlich zu spüren. Verständnis fürs Pferd, echtes Horsemanship und profunde Kenntnisse, gepaart mit einem enormen Erfahrungsschatz machen Klaus Balkenhol zu einem der besten Dressurausbilder der heutigen Zeit.

Während Klaus Balkenhol eine gute halbe Stunde lang seine Ausbildungsphilosophie erläuterte – unter anderem, dass man Pferde niemals zwingen soll und dass sich die Arbeit immer am Alter und Reifegrad des Pferdes zu orientieren hat –, ging das erste Pferd bereits Schritt in der Bahn. Und zwar am langen Zügel, völlig gelassen und unaufgeregt. Es handelte sich übrigens um eine erst dreijährige Remonte, geritten von Sebastian Langehanenberg, der Ehemann von einer von Balkenhols Meisterschülerinnen, Helen Langehanenberg. Dazu brauchte Balkenhol nicht viel zu sagen, die Situation sprach für sich. So soll ein innerlich und äußerlich losgelassenes Pferd aussehen. 

Auch Musterschülerin Helen Langehanenberg stellte eine junge Stute auf dem Weg von M nach S vor. Einige Sätze, die Klaus Balkenhol dem Publikum gestern Abend mit auf den Weg gab, kann man nicht oft genug wiederholen. Zum Beispiel diesen: „Das Geheimnis des Annehmens liegt immer im Nachgeben!“ Oder: „Sie müssen die Pferde immer wieder loben!“ Denn das ist nicht nur Motivation, sondern zugleich eine Maßnahme, das Pferd zu lösen, wenn man mit der lobenden Hand den Zügel vorgibt.“ Auch auf das heiß diskutierte Thema Rollkur ging Balkenhol ein: „Wenn Sie das Pferd tiefer einstellen und es kommt dabei etwas hinter die Senkrechte ist das nicht schlimm. Wichtig ist, dass das Verhältnis zwischen Hals und Rücken stimmt!“ Wie es dann aussehen kann, wenn die Pferde die höchste Klasse erreicht haben, demonstrierte Anabel Balkenhol auf einem Nachwuchspferd, das in den Grand Prix-Sport reinwächst. „Einmal energisch werden! Nicht so doll!“ ruft Klaus Balkenhol seiner Tochter zu. Das ist die Kunst: Das Maß zu finden zwischen konsequentem Fordern von Disziplin, aber zugleich freundlich zu bleiben und zu verstehen, wenn etwas gerade nicht klappen kann. „Dressur ist Disziplin“, sagt Klaus Balkenhol. Aber eben auch Liebe, Hingabe und Verständnis für den Partner Pferd. PM Equitana 

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr