Namen & Nachrichten

Kai Schäfer jetzt auf dem Bexterhof

(Fotodesign Große-Feldhaus)

 Der süddeutsche Nationenpreisreiter Kai Schäfer hat seine neue Wirkungsstätte in Westfalen: Gemeinsam mit seiner Frau Nina verstärkt er mit einem eigenen Springstall den Turnier- und Ausbildungsstall Meyer zu Bexten in Herford.
Gereizt hat ihn das „hochprofessionelle Sportpferdemanagement, ideale Trainingsmöglichkeiten und ein interessanter internationaler Kundenstamm“. Kai Schäfer kommt aus einer Reiterfamilie. Der Vater ist Tierarzt, die Eltern betreiben einen Ausbildungs- und Pensionsstall bei Mainz. Kai Schäfer (geb. 1979) absolvierte seine Ausbildung zum Pferdewirt bei Lars Nieberg, erritt sich in der Zeit bereits sein Goldenes Reitabzeichen. Danach zog es den hessischen Landesmeister (Junge Reiter) und Vizelandesmeister (Senioren) nach Warendorf zur Bundeswehrsportschule. Nach Ende der Wehrzeit ging er als Bereiter zurück zu Nieberg, erste Nationenpreiseinsätze folgten. Seine „Wanderjahre“ führten ihn durch Ställe in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und der Schweiz. Der Routinier Kai Schäfer hat bis heute mehr als 500 Siege und Platzierungen in S-Springen bis hin zu Internationalen Großen Preisen.
Zu seinen Erfolgspferden gehörte auch der Westfale Peu á Peu von Polydor-Frühlingsball; mit ihm war er beim CSI** in Barcelona Sechster sowie in den Großen Preisen von Offenburg, San Remo und Follonica weit vorne platziert. Der LK I-Reiter war es auch, der Niebergs spätere Erfolgsstute Lucie von der Springpferdeprüfung bis zur Klasse S brachte. Kais Frau Nina stammt aus einer niedersächsischen Züchterfamilie. Ihr Vater ist der Züchter von Emma Hindles Olympiapferd Wie Weltmeyer. Nina Schäfer (geb. 1977) ist im Springsattel erfolgreich bis hin zu internationalen S**-Prüfungen, war mehrfach DM- und Bundeschampionatsteilnehmerin. www.springstall-schaefer.de

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr