Namen & Nachrichten

Landwirtschaftsverlag unterstützt die Initiative „Landwirtschaft: Mag doch jeder“

Um Verbraucher auf ihre tägliche Arbeit und den Wert regionaler Landwirtschaft aufmerksam zu machen, engagieren sich 900 Bäuerinnen und Bauern aus Westfalen-Lippe in der Initiative „Landwirtschaft: Mag doch jeder“ (Foto: R&P Archiv)

  Der Landwirtschaftsverlag Münster unterstützt mit 25.000 Euro die Initiative „Landwirtschaft: Mag doch jeder“. Bei diesem Projekt investieren aktuell mehr als 900 Bäuerinnen und Bauern aus Westfalen-Lippe ihr eigenes Geld, um die Verbraucher auf ihre tägliche Arbeit und den Wert regionaler Landwirtschaft aufmerksam zu machen. Die Initiative „Mag doch jeder“ steht für die Vielfalt tausender Höfe: kleine und große, konventionell und ökologisch wirtschaftende, Betriebe mit Ackerbau und/oder Tierhaltung. Unter www.magdochjeder.de erfahren Interessierte, wie Landwirte arbeiten, was sie antreibt und was ihnen Sorgen macht.
„Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir die befristete Mehrwertsteuersenkung an unsere Kunden, die Bäuerinnen und Bauern, weitergeben können. Die allermeisten haben ihre Abo-Rechnung allerdings schon Anfang des Jahres für das gesamte Jahr 2020 bezahlt. Wenn wir jetzt die Bezugspreise um einige Cent verringern, würden nicht alle Abonnenten gleich behandelt. Hinzu kommt, dass der Verwaltungsaufwand und die Kosten für die Rechnungsumstellung bei den privaten Kleinanzeigen und Abonnements die Einsparungen um ein Vielfaches übersteigen würden“, umreißt Malte Schwerdtfeger, Geschäftsführer des Landwirtschaftsverlags, das Problem. „Deshalb haben wir uns entschieden, mit dem Geld vorbildliche Projekte für die Landwirtschaft zu fördern. „Die Initiative „Landwirtschaft mag doch jeder“ ist in unseren Augen ein solches Projekt, das wir gerne unterstützen.“

 

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr