Namen & Nachrichten

Mrs. Medicott bleibt dank Facebook

Mrs. Medicott und Sara Algotsson Ostholt können zusammen bleiben. (Foto: U. Beelitz)

 Dinge gibt‘s, die gibt‘s gar nicht: 55 000 Facebookler sorgten dafür, dass die schwedische Olympiareiterin Sara Algotsson Ostholt ihr Top-Pferd Mrs. Medicott kaufen konnte.

Die in Warendorf ansässige schwedische Vielseitigkeitsreiterin Sara Algotsson Ostholt, Ehefrau von Frank Ostholt, ist überglücklich: Noch vor einigen Wochen stand ihr bestes Nachwuchspferd, die Rabino-Prince Thatch xx-Stute Mrs. Medicott zum Verkauf. Gerade qualifiziert für die Europameisterschaft im nächsten Jahr im schwedischen Malmö, schien dieser Traum schon ausgeträumt, bis eine schwedische Facebookfreundin eine beispiellose Aktion startete. Sie gründete in Schweden eine Facebook-Gruppe „Rettet Mrs. Medicott für Sara“, und die gesamte schwedische Pferdewelt sammelte. Innerhalb von zehn Tagen hatte die Facebook-Gruppe 55 000 Mitglieder und 90 000 € gesammelt. So konnte die Silbermedaillengewinnerin von London gemeinsam mit zwei weiteren Sponsoren die Stute kaufen.

Sara Algotsson Ostholt ist überwältigt und verspricht: „Ich werde für die 55 000 schwedischen „Mitbesitzer“ ein Tagebuch auf Facebook schreiben, damit alle über den Werdegang dieser wunderbaren Stute informiert sind.“

Kiki Beelitz

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr