Namen & Nachrichten

Tierklinik Domäne Karthaus in Dülmen im Rechtsstreit mit Familie Rothenberger

Cosmo und Sönke Rothenberger. (Foto: S. Lafrentz)

 Kurz vor Beginn der Europameisterschaften wurde bekannt, dass Sven und Gonnelien Rothenberger das Tierärztliche Kompetenzzentrum Karthaus in Dülmen auf eine hohe Summe Schadensersatz verklagt haben. Die Rede ist von 8 Millionen Euro.

In der Klage geht es um das Pferd Cosmo, das unter Sohn Sönke zu den Favoriten der Europameisterschaften der Dressurreiter zählt. "Falsche Behandlung und dadurch Wertminderung von Cosmo" lautet der Vorwurf, den Familie Rothenberger erhebt. Angeblich hat eine Kombination von Arzneien zu einer Nierenschädigung bei Cosmo geführt.

Mittlerweile haben sich beide Parteien des Rechtsstreits und die FN zu dem Fall geäußert. Sönke Rothenberger als betroffener Reiter beklagt, die Meldung, die durch ein amerikanisches Portal publik geworden ist, sei nicht korrekt. Dort ist von 80 Behandlungen Cosmos mit dem Medikament Tildren seit Beginn seiner Grand Prix-Karriere die Rede. In Wirklichkeit seien es nur wenige Behandlungen gewesen, was er mit dem Arzneibuch und Rechnungen der Klinik belegen könne. Zudem hätte der Journalist, der ihm persönlich bekannt sei, nicht mit ihm gesprochen.

Dr. Victor Baltus, Geschäftsführer des Tierärztlichen Kompetenzzentrum Karthaus ließ ein Statement veröffentlichen, in dem es heißt, die Vorwürfe der Kläger "falsche Behandlung" seien haltlos und man sehe dem Verfahren gelassen entgegen.

Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des DOKR sagte, es hätte Fragen an den Reiter von Cosmo bezüglich der Transparentz gegenüber der FN gegeben. Einem Einsatz des Pferdes bei der EM würde jedoch nichts entgegen stehen. Die FN sei nicht am Gerichtsverfahren beteiligt und es habe auch keinen Einfluss auf etwaige Entscheidungen der FN bezüglich des Paars Cosmo/Sönke Rothenberger. Im Hinblick auf das Management von Cosmo im Vorfeld der Olympiade in Tokyo 2020 hätte der Reiter aber eingewilligt, Auflagen zu erfüllen. Details über diese Auflagen wurden nicht bekannt.

 

 

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr