Namen & Nachrichten

Vielseitigkeitspferde in London – Hop and Skip fehlt

Ersatzpferd Hop and Skip ist ausgefallen. (Foto: J. Rau)

 Am Wochenende beginnen die Olympischen Spiele in London. Als erste Pferde sind gestern die deutschen Vielseitigkeitspferde im Greenwich Park angekommen und haben  ihre Boxen bezogen.

Bevor Pferde und Pfleger in den Greenwich Park, den Austragungsort der Reiterspiele, einreisen konnten, stand ihnen eine Sicherheitskontrolle bevor. „Alle waren sehr nett und freundlich. Während das Gepäck ausgeladen und untersucht wurde, durften wir sogar die Pferde ausladen und grasen lassen“, berichtete Bärbel Auffarth, die Mutter von Vizeuropameisterin Sandra Auffarth. Anschließend wurden die Pferde wieder aufgeladen und der Lkw verplombt. Direkt vor der Einffahrt in den Greenwich Park erfolgte eine letzte Kontrolle. Von oben und unten wurde der Lkw mit Spiegeln untersucht. „Damit nicht etwa eine Bombe angebracht wurde“, wie der Spediteur Martin Atock im Vorfeld erklärt hatte.

Im Greenwich Park wurden die Pferde Opgun Louvo von Sandra Auffarth, Abbraxxas von Ingrid Klimke, Barny von Peter Thomsen, King Artus von Dirk Schrade und Sam von Michael Jung bereits von Bundestrainer Hans Melzer erwartet. 

Hop and Skip, das Ersatzpferd von dem Sprockhöveler Dirk Schrade, ist nicht mit nach London gereist. Der 13-jährige Wallach sei nicht richtig in Form, erklärte die Deutsche Reiterliche Vereinigung. FNpress

Aktuell

Zu den aktuellen "Namen & Nachrichten" mehr