Namen & Nachrichten

Corona-Krise: Lockerungen für den Sport beschlossen

Foto: J. Toffi/PV

 Seit heute, 7. Mai, werden erste Öffnungen für den Sport in Nordrhein-Westfalen wirksam. Die bisherige Schließung der Sportstätten wird gelockert und Teile des Sportbetriebs dürfen wieder aufgenommen werden.

Folgendes gab die Landesregierung in ihrer Pressemitteilung bekannt:
„Ab Donnerstag (7. Mai 2020) ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet. Ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen müssen gewährleitstet sein. Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen nicht genutzt werden. Zudem sind Zuschauerbesuche vorerst untersagt. Bei Kindern unter 12 Jahren ist jedoch das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig.“

Zur vollständigen Einordnung der neuen Situation muss jetzt die neue Coronaschutzverordnung abgewartet werden. Dann wird klar, welche weiteren Ableitungen für den Pferdesport in Westfalen zu treffen sind. Der Pferdesportverband Westfalen wird zeitnah informieren.

Der PV war in Sorge, dass Reithallen (vorübergehend) nicht genutzt werden dürfen, weil im ersten Lockerungsschritt nur Sport an der „frischen Luft“ erlaubt ist. Reithallen werden trotzdem dringend gebraucht. Als Bewegungsfläche, als sicherheitsbietender Raum für Reitanfänger und junge Pferde und manchmal auch für genesende Vierbeiner. Zudem ist eine Reithalle im Hinblick auf die Belüftung mit einer geschlossenen und klimatisierten Sporthalle ohnehin nicht zu vergleichen.

Gemeinsam mit dem Pferdesportverband Rheinland hat sich der Pferdesportverband Westfalen an die Landesregierung gewandt und die besondere Situation dargelegt. Diesem Anliegen wurde statt gegeben und ein Ausnahmeregelung für den Pferdesport erteilt. Die Landesregierung hat dazu veröffentlicht: „Der Reitsport ist auch in geschlossenen Reitsportanlagen und Hallen zulässig.“

Was gilt jetzt für den Pferdesport?
Ab Donnerstag darf das Training aufgenommen werden und es darf wieder Unterricht erteilt werden. Das trifft gleichermaßen auf Einzelunterricht und auf Unterricht in (kleinen) Gruppen zu. Die Änderungen richten sich nicht an einzelne Sportarten oder Disziplinen. Ebenso wie das Reiten, wird also auch das Voltigieren und Fahren als Sport wieder ermöglicht.

Aber (!): Training und Unterricht dürfen ausdrücklich nur unter der Auflage des sicheren Infektionsschutzes durchgeführt werden. Es geht also weiterhin nicht ohne Regeln.
Der PV hatte bereits auf die Handlungsempfehlungen aufmerksam gemacht, die FN und Verbände für den Tag des Wiedereinstiegs in Training und Unterricht aufbereitet haben.
An diesen Maßgaben sollen sich alle orientieren. Im Hinblick auf spezifische NRW-Regelungen wird der PV kurzfristig notwendige Ergänzungen oder Änderungen bekannt geben, sofern bzw. sobald diese für NRW formuliert werden können.

Welche Fragen stellen sich jetzt?
Die Pandemie ist nicht vorbei. Es gilt jetzt, erfolgreich in die zweite Phase zu wechseln. Sie wird von der Verantwortung für einen guten und funktionierenden Infektionsschutz geprägt sein.  Im Pferdesport liegt ein wesentlicher Teil dieser Verantwortung in den Händen der Vereinsvorstände und Betriebsleiter, die damit vor einer weiteren und erheblichen Herausforderung stehen.

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr