Namen & Nachrichten

Reken ist „Pferdefreundliche Gemeinde“ 2018

Rudolph Herzog von Croÿ, der Präsident des PV, überreichte die Urkunde an Rekens Bürgermeister Manuel Deitert. (Foto: RV Reken)

 Als besonders pferdefreundliche Gemeinde ist der Ort Reken im westlichen Münsterland ausgezeichnet worden. Der Pferdesportverband Westfalen darf dieses Prädikat alle vier Jahre im Auftrag der Deutschen Reiterlichen Vereinigung vergeben. Rudolph Herzog von Croÿ, der Präsident des Pferdesportverbands Westfalen, überreichte die Urkunde während einer Vereinsfeier des RV Reken an Bürgermeister Manuel Deitert.

Dass es sich in Reken als Pferd gut leben lässt, davon hatten sich die Mitglieder einer Jury des Pferdesportverbands Westfalen im Herbst selbst überzeugt. Exemplarisch hatten die Gremienmitglieder damals in einige Ställe geblickt und sich begeistert von der überaus pferdegerechten Haltung gezeigt.

„Die Infrastruktur des RV Reken mit seiner neuen Reithalle lässt keine Wünsche offen“, betonte Rudolph Herzog von Croÿ in seiner Laudatio.

Die Zusammenarbeit mit Schulen, das Voltigieren, das therapeutische Reiten und besondere Förderangebote für Kinder, die ein bisschen mehr Unterstützung benötigen, sind in Reken ganz selbstverständlich integriert. Sie ergänzen sich gegenseitig in einem ehrenamtlich getragenen System. 

 

 

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr