Namen & Nachrichten

Wolf reißt Damwild in Westerkappeln

 In den Randgebieten des Teutoburger Waldes hatte es in den vergangenen Monaten bereits Wolfssichtungen gegeben, zuletzt in Glandorf. Nun ist es auch zu Angriffen in der Region gekommen. Bereits im März hat eine Wölfin demnach zweimal Damwild gerissen. Sie soll sich am 14. und 27. März unter einem Zaun durchgebuddelt haben und so in ein Damwild-Gehege eingedrungen sein. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in NRW (LANUV) hat die Vorfälle bestätigt und auf seiner Liste  der Wolfssichtungen auf seiner Homepage vermerkt.
Dies waren aber nicht die ersten Nutztierrisse in Westfalen. Bereits im November 2018 hatte es in den Kreisen Bottrop und Dorsten Nutztierrisse gegeben, im September 2018 gab es Risse in Bad Lippspringe und Schloss Holte Stuckenbrock.
Die Liste der Wolfsnachweise in Nordrhein-Westfalen findet sich auf der Seite des LANUV:

Archiv

Alle Meldungen aus der Rubrik "Namen & Nachrichten"

mehr