Porträt

Israel, England, Westfalen

Eyal Zlatin mit Dirubio, mit dem er 2016 im Grand Prix antreten wird. Foto: Dr. J. Wiedemann

Die renommierten Dressurställe ­Eilberg, Balkenhol, Peterhof und Sprehe waren Stationen von Eyal Zlatins reiterlicher Karriere. Nun ist der gebürtige Israeli zum ­zweiten Mal in Westfalen angekommen und arbeitet für den Dressurstall Sahle in Greven.
Erst mit der Fußspitze, dann mit den Fingern prüft Eyal Zlatin den Außenplatz. Alles okay, der Boden ist an diesem sonnigen Nachmittag Anfang März nicht mehr gefroren. Es spricht nichts dagegen, mit der sechsjährigen Florence auf den Außenplatz zu gehen. Carmen, die zum vierköpfigen Team des Dressurstalls Sahle gehört, hat die sportliche braune Stute schon gesattelt und im Schritt warm geführt. Die ersten Runden mit „Renzi“ dreht der 29-jährige Eyal Zlatin in der Halle, dann geht’s raus auf’s Dressurviereck mit dem perfekten Boden. In Sichtweite der Reitanlage in Greven ist der Dortmund-Ems-Kanal und gerade tuckert ein großer Lastkahn vorbei. Florence ist das erste Mal nach der Wintersaison auf dem Außenviereck, aber sie bleibt cool und ist angesichts des schönen Wetters positiv motiviert, greift weit aus mit ihren langen Beinen und zeigt Takt, Schwung, Raumgriff. „Renzi lernt jeden Tag dazu“, schwärmt ihr Ausbilder von der bildhübschen, westfälisch gezogenen Florenciano-Florestan-Tochter (Z.: Heinz-Josef Bielefeld). „Mit ihr gelingt alles spielerisch. Kürzlich hat sie wie von selbst schon 3er- und 4er-Wechsel angeboten“, freut er sich über das Talent seines Schützlings. Eyal Zlatins Arbeitgeber, Uwe und Johanna Sahle, haben die Stute auf der Auktion 2014 in Münster-Handorf ersteigert. Florence, Stallname Renzi, ist Eyals Lieblingspferd im Dressurstall Sahle, für den der gebürtige Israeli seit November 2015 arbeitet. Hier hat er vom Youngster bis zum S-erfolgreichen Turnierpferd mehrere Pferde in Beritt, die für ihn das „Ticket“ in den großen Sport werden sollen.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 4/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.