Porträt

Den RV Voßwinkel zukunftsfähig machen

0316 Lippich
René Lippich mit einigen seiner Schüler; sie reiten in den Klassen E bis S. Foto: A. González

Als Allrounder könnte man René Lippich bezeichnen. Seit 18 Jahren ist der Pferdewirtschaftsmeister beim RV Voßwinkel angestellt und dort zuständig für die Reiterausbildung. Unter seinen Schülern befinden sich S-ambitionierte Turnierreiter genauso wie junge Anfänger, die an der Longe gefördert werden. Nachwuchsförderung ist das wichtigste Thema in dem Verein – nicht nur beim Reiten.
80 Schüler pro Woche – das ist das Pensum, das René Lippich regelmäßig bewältigt. 80 Reitschüler, vom jungen Anfängerkind über solide reitende Teenager bis hin zum S-erfolgreichen Springreiter trainieren beim Ausbilder des RV Voßwinkel. Überhaupt, die Nachwuchsförderung wird großgeschrieben in dem Verein, in dem  fast ausschließlich springreitende Aktive organisiert sind.
Dabei beschränkt sich diese Förderung nicht auf das Reiten. „Wir bemühen uns darum, Nachwuchstrainer auszubilden, schicken Leute in die Lehrgänge zum Trainerassistenten“, berichtet René Lippich. Auch auf dem Gebiet der Rekrutierung von Ehrenamtlichen ist der Verein aktiv. „Wir müssen in die Zukunft blicken und daran denken, wie es weitergehen soll, wenn die derzeitige Vorstandsmannschaft ihre Ämter der jüngeren Generation übergeben möchte“, fügt er hinzu. Der 48-jährige Pferdewirtschaftsmeister ist seit 1998 beim RV Voßwinkel angestellt und kümmert sich als Betriebsleiter auch um die Koordination des Gesamtbetriebs sowie die Betreuung der Mitglieder bei Vereinsaktionen.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 3/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.