Porträt

Greven-Menslage-Greven

Portrait Ruescher
Claudia Rüscher mit ihren beiden „Damon Hills“ Daley Thompson (li.) und Damon‘s Pauly. Foto: A. Gonzalez

Claudia Rüscher war schon immer eine Musterschülerin. Bereiterprüfung mit Stensbeckplakette, Meisterprüfung mit Stensbeckplakette, und das, obwohl sie sozusagen unter erschwerten Bedingungen ihre Lehre absolvierte. Aber Claudia Rüscher ist Pferdefrau durch und durch, wurde in eine Familie von Pferdezüchtern und Reitern hinein geboren.Gleich nach der zehnten Klasse, mit 16 Jahren, begann sie eine Lehre auf dem elterlichen Betrieb in Greven. Doch statt in drei Jahren musste die junge Frau ihre Lehre in vier Jahren absolvieren, denn durch einen Unfall ihrer Schwester Annette verzögerte sich die Ausbildung, weil die Abläufe im Betrieb durcheinander gerieten. Trotzdem gehörte sie zu den Besten ihres Abschlussjahres. Damals bestritt die heute 32-Jährige Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse M.Natürlich ritt sie stets die Pferde von der Station ihres Vaters Wilhelm Rüscher-Konermann: die Deckhengste und die Pferde aus der eigenen Zucht. Der Ausbildung zum Pferdewirt Schwerpunkt Reiten folgte zügig die Meisterprüfung. Auch diese bestand Claudia Rüscher als eine der Besten und erhielt wiederum die Stensbeckplakette, diesmal in Silber. Da war sie 25 Jahre alt.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 7/2014 von Reiter & Pferde in Westfalen.