Sport

Titel für Menke, Tebbe, Schäferhoff und Penner

Tim Schäferhoff gewann den Titel mit seinen beiden selbst gezogenen Ponys.

Der Fahrsportverein Alt-Bürener-Land hatte Anfang Juni zu den Westfälischen Fahrmeisterschaften eingeladen. Es wurden die Meister in vier Anspannungsarten ermittelt.
Die Austragung der Westfälischen Meisterschaften hatte sich der Fahrsportverein Alt-Bürener-Land sehnlichst zu seinem 25-jährigen Jubiläum gewünscht. Nun durfte er auch auf dem bestens vorbereiteten Gut Wulfstal nicht nur die Westfälischen, sondern auch die Südost-Westfalen- und die Kreismeisterschaften austragen. „2012 haben wir das erste Mal zu unserem 20-jährigen Jubiläum die Westfälischen Meisterschaften durchgeführt. Das wollten wir nun zum 25-Jährigen auch“, schmunzelte der erste Vorsitzende des Fahrsportvereins Alt-Bürener-Land, Albert Schäfer. „Es sind 510 Nennungen eingegangen. Das sind sensationelle Nennungsergebnisse und für uns eine Herausforderung, alles zu stemmen. Aber wir hatten tolle Sponsoren und viele Helfer, die das Turnier mit auf die Beine gestellt haben“, fügte er hinzu.
Die Favoriten wurden ihren Rollen gerecht bei den Westfälischen Meisterschaften der Fahrer, die am Pfingst-wochenende vom Fahrsportverein Alt-Bürener-Land in Salzkotten ausgerichtet wurden. Bei den Prüfungen auf Gut Wulfstal holte Daniela Menke vom RV Altes Amt Dielingen die Goldmedaille in der Kategorie Einspänner Ponys. Silber ging an Antonius Neu vom RV Wettringen, und über Bronze freute sich Florian Müller vom RV von Lützow Herford.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 7/2017 von Reiter & Pferde in Westfalen.