Sport

Vier neue Fahrsportmeister

Alle neuen Westfälischen Fahrsportmeister auf einen Blick. Fotos: A. Heinze

Bei den Westfälischen Meisterschaften der Fahrsportler wurden die Titel in den Anspannungsarten Ein- und Zweispänner für Ponys und Pferde vergeben. 125 Gespanne waren am Start. Der RV Epe war erstmals Ausrichter der Westfälischen Meisterschaften im Fahrsport. Am ersten Septemberwochenende ging es rund um die Vereinsanlage in den Eper Bülten um Meisterschaftsehren. Die mit viel ­Engagement und Einsatz des 350 Mitglieder starken Vereins organisierte Veranstaltung wurde durch ein hervorragendes Nennungsergebnis belohnt. 125 Gespanne hatten genannt. Die westfälischen Meisterschaften werden in Prüfungen der Klasse M ausgetragen. Der veranstaltende Verein hatte jedoch auch großen Wert darauf gelegt, zudem Prüfungen in der Klasse A sowie Fahrwettbewerbe anzubieten. „Uns ist es wichtig, auch basissportliche Prüfungen anzubieten“, sind sich der Vorsitzende des Vereins Gisbert Lutzke sowie Geschäftsführer Hermann-Josef Terfort einig. Die beiden Verantwortlichen sind dem Fahrsport eng verbunden. Attraktiv abgerundet wurde das Turnier durch eine Prüfung der Klasse S für Pony-Vierspänner. Am Turnierfreitag und -samstag verteilten sich die Wettbewerbe auf die beiden Dressur- sowie den Hindernisfahrplatz. Am Sonntag ging es ins Gelände. Die Geländehindernisse befanden sich allesamt in direkter Umgebung der Vereinsanlage: für die Zuschauer äußerst attraktiv. Ein in der Reithalle mit Waldmotiven gestaltetes Hindernis war hier ein besonderer Blickfang.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 10/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.