Sport

Engelbrechter Gesamtsieger des Westfalen-Cups

Sieger der Gesamtwertung des Westfalen-Cups 2016 wurde Franz Engelbrechter. Foto: B. Frese

Ein Traumfinale bei tollem Herbstwetter feierte der Westfalen-Cup der Zweispännerfahrer beim RV Greffen. Ende September war wieder Zeit für das Finale des Westfalen-Cups für Zweispänner Pferde. Zum elften Mal wurde der Cup auf dem Niveau der Klasse A in diesem Jahr ausgetragen. Der RV Greffen richtete wie stets das Finale aus. Zuvor waren die Fahrer auf den Turnieren in Gütersloh-Hollen, auf Gut Wulfstal in Salzkotten-Upsprunge, in Westbevern und in Ostenfelde in Qualifikationen am Start gewesen, um Punkte zu sammeln. Auch in Greffen gab es noch eine Wertungsprüfung, deren Ergebnis in die Gesamtwertung einfloss. Diese letzte Wertung gewann Franz Weitkamp von der Kutschengilde Altenberge mit seinem Gespann Disko, einem Westfalen, und Stute Palja. Doris Nölkensmeier (Fahrsportverein Alt-Bürener-Land) mit Maiko und Rawiko folgte auf Platz zwei und Franz Friehe von den Pferdefreunden Ennigerloh folgte auf dem dritten Rang mit seinem Gespann Bernstein L und der Westfalenstute Wajana. Franz Engelbrechter, ebenfalls vom Fahrsportverein Alt-Bürener-Land, war Vierter. Er hatte Schagal und den Westfalenwallach Garry vor dem Wagen. Das originellste Gespann fuhr sicherlich Erich Robert vom Kutschenclub Altenberge, der die beiden schwarzen  Pura Raza Espanola Kann Nix und Tut Nix an den Leinen hatte. Er war nur einen Rang aus der Platzierung, nämlich an fünfter Stelle.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 11/2016 von Reiter & Pferde in Westfalen.