Sport

Die Top-Westfalen 2017

Top bei den Springpferden: Coree.

Wie stehen die erfolgreichsten westfälischen Turnierpferde der Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit und Fahrsport im Bundesvergleich da? Welche Westfalen gehören zum Top-Nachwuchs in Dressur und Springen?
Im Springen steht die Weltcup-Siegerin Coree (Z.: S. Kessler, Lippetal-Lippborg) 2017 an der Spitze. Die Schimmelstute von Cornet Obolensky-Liberty Life konnte sich unter dem Belgier Gregory Wathelet mit 370 000 Euro Gewinnsumme auch im bundesweiten Vergleich sehr gut platzieren. Mit Funky Fred (Z.: Hildegard Ehning, Borken) und Comme il faut (Z.: Ludger Beerbaum Stables, Riesenbeck) konnte Marcus Ehning erneut Westfalen in der Spitzengruppe platzieren. Neben Cornet Obolensky mit sechs direkten Nachkommen unter den 20 besten westfälischen Springpferden stechen auch For Pleasure und Balou du Rouet mit jeweils drei, sowie Chacco-Blue mit zwei Nachkommen heraus.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 02/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.