Sport

Lara Tönnissen gewann Bronze beim Bundesnachwuchschampionat

Für Lara Tönnissen und Miss Mc Fly D gab es in Verden die Bronzemedaille. Foto: T. Pantel

Die Bronzemedaille ließ sich Lara Tönnissen vom RV Lüdinghausen beim Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter in der Verdener Niedersachsenhalle umhängen. Nachdem sie mit ihrer Ponystute Miss Mc Fly D NRW von Mc Fly High D-Leuns Veld‘s Lord (Z.: Christa Dahlkamp, Selm) die Einlaufprüfung gewonnen hatte, passierte ihr im Finale mit Pferdewechsel im ersten Ritt ein Flüchtigkeitsfehler. Das drückte ihre Topnote („optimal geritten“) von einer 8,8 auf eine immer noch sehr gute Wertnote von 8,3. „Bei diesem Paar stimmt einfach alles“, urteilte Bundestrainer Peter ­Teeuwen. Die beiden waren 2018 bereits Bundes- und auch Westfalen­champion geworden. Auch das Fremdpony brachte Lara Tönnissen mit einem Fehler nach Hause (7,2). Ihr Endresultat lautete somit 15,5 Punkte. Damit landete sie auf dem Bronzerang. Auch die Westfälin Marlene Becker vom RV Albersloh und ihr Pony ­Christoph Columbus präsentierten sich in der M-Ponystilspringprüfung gut und platzierten sich auf Rang sechs. Charlotta Terhörst vom RV Legden ­verpasste mit Pinocchio S.W. als Neunte einen Platzierungsrang nur knapp. Die neue Bundesnachwuchschampionesse der Ponyspringreiter kommt mit Sara Karstens aus dem Landesverband Schleswig-Holstein. Silber holte ihr Landesverbandskollege Mathies Rüder.
Insgesamt 20 Paare im Ponyspringsattel aus dem gesamten Bundesgebiet gingen im Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter, gefördert von der Horst-Gebers-Stiftung, im Rahmen des Verdener Hallenturniers an den Start. „Wir hatten in Verden wieder allerbeste Bedingungen. Beim Finale mit Pferdewechsel kommt es einfach auf gutes Reiten an, und das haben wir gesehen“, sagte Peter Teeuwen.