Sport

Westfalen sorgen für Furore in Achleiten

Westfale Rockabilly und Vicky Max-Theurer: Platz zwei im GP und GP-Kür. Foto: M. Rzepa

Die Westfalen Emilio, Abegglen FH NRW und Rockabilly sicherten sich in Österreich unter Isabell Werth bzw. Victoria Max-Theurer zahlreiche Siege und top Platzierungen in Grand Prix, GP Kür und GP Spezial.
Die Rheinbergerin Isabell Werth wurde ihrer Rolle als Favoritin beim CDI4* im österreichischen Achleiten souverän gerecht. Mit dem Westfalen Emilio von Ehrenpreis-Cacir AA (ZG Strunk, Bochum)  gewann sie den Grand Prix und die Kür, mit dem Brandenburger Hengst DSP Quantaz den zweiten Grand Prix und den Grand Prix Spezial. Auf Platz zwei behauptete sich in allen vier Prüfungen die Österreicherin Victoria Max-Theurer.
15 Reiter mit 26 Pferden auf der Reitanlage Schloss Achleiten – Gastgeberin Sissy Max-Theurer wollte ihr erstes Turnier unter Coronabedingungen bewusst in kleinem Rahmen halten. Die Vier-Sterne-Veranstaltung fand unter strengen Sicherheits- und Hygieneauflagen der österreichischen Regierung statt und hat den Test bestanden. Nun können zwei weitere große CDI4* folgen. Das erste ist vom 23. bis 26. Juli geplant, das zweite schließt sich vom 14. bis 16. August an.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 08/2020 von Reiter & Pferde in Westfalen

Zur Heftbestellung