Sport

WM Ermelo: Millionen-Westfale wird Weltmeister

Traumnote 10,0 für den Galopp von Revolution. Foto: S. Lafrentz

1,2 Millionen Euro hatte der Westfalenhengst Revolution von Rocky Lee 2015 auf dem Verdener Körplatz gekostet. Es hat sich bezahlt gemacht: Mit Traumnoten wurde Revolution Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde. Insgesamt holten die Pferde aus deutscher Zucht sechs von neun möglichen Medaillen: je zweimal Gold, Silber und Bronze.


Die Fünfjährigen
Die deutsche Pferdezucht stellte nicht nur den neuen Weltmeister in der Altersklasse der Fünfjährigen, sondern sicherte sich auch Silber und Bronze.
Den Titel gewann der westfälische Hengst Revolution von Rocky Lee-Rouletto, den sein dänischer Mitbesitzer Andreas Helgstrand vorstellte. Mit der Note 9,06 konnte Revolution bereits souverän in der Qualifikation siegen. Im Finale erhielt der elegante Braune für Galopp und Perspektive die 10, im Trab eine 9,8. Mit einer 9,0 im Schritt und einer 9,3 in der Durchlässigkeit ließ Revolution keinen Zweifel an seiner Qualität aufkommen. Mit den Noten ist er nahe am Bilderbuchpferd. Im Finale ergab sich für den athletischen Sportler die Punktsumme 9,62.
Die Geschichte von Revolution ist einzigartig und begann mit einer Zeitschriftenanzeige: Seine Züchterin Yasmin Yanik aus Essen verkaufte den knapp Zweijährigen für schmales Geld. Doch er kam in fördernde Hände und wurde wenige Monate später in Hannover gekört. Dort wechselte er in den gemeinschaftlichen Besitz des dänischen Dressurreiters und Pferdehändlers Andreas Helgstrand und der dänischen  Schuh-Milliardärin Hanni Kasprzak.
„Ich habe schon dreimal Gold bei einer WM gewonnen, aber das war am aufregendsten, denn noch nie, nie war das Level im Finale so hoch“, sagte der Däne nach der Prüfung.
Dies konnte sowohl die niederländische Chefrichterin Mariette Sanders bestätigen als auch Dr. Klaus Miesner, Vorstandsmitglied des Weltzuchtverbandes WBFSH und Geschäftsführer des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Miesner betonte: „Wir haben hier einen wirklich ungemein qualitätsvollen Jahrgang der fünfjährigen Pferde erlebt, so gut wie schon lange nicht mehr.“
Auch die Silbermedaille sicherte sich ein Pferd aus deutscher Zucht: Der Hannoveraner Destacado bestach unter dem Sattel von Matthias Alexander Rath (Kronberg). Der Schritt des Pferdes war den Richtern die Höchstnote 10 wert, die Gesamtnote für Destacado, der dreijährig Bundeschampion war, lautete 9,48. Er befindet sich im Besitz von Friederike Lohse und des Gestüts Schafhof in Kronberg.
Candy OLD, im vergangenen Jahr Bundeschampionesse in Warendorf, wurde in Ermelo mit Bronze geschmückt. Die Tochter des Sir Donnerhall hatte die Note 9,38. Candy OLD wurde vertretungshalber von Eva Möller (Hagen) vorgestellt, die während der Babypause von Helen Langehanenberg (Billerbeck) für Candy engagiert wurde.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Ausgabe 09/2018 von Reiter & Pferde in Westfalen.